Der Turbo-Ingenieur

Verbunden bleiben

04.12.2015

Der Turbo-Ingenieur

Erste Doppelpromotion TU Darmstadt / EC Lyon durch Stéphane Foulard

Stéphane Foulard wird in die Universitätsgeschichte eingehen: Der 29-jährige Maschinenbau-Ingenieur ist der erste Träger des Titels einer Doppelpromotion an der TU Darmstadt und der École Centrale de Lyon. Die feierliche Verleihung nahmen in Darmstadt TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel und Frank Debouck, Direktor der École Centrale de Lyon, vor.

Dipl.-Ing. Stéphane Foulard, M.Sc an einem Prüfstand im Fachbereich Maschinenbau. Bild: Guido Schiek
Stéphane Foulard an einem Prüfstand im Fachbereich Maschinenbau der TU Darmstadt. Bild: Guido Schiek

Der auf Fahrzeugtechnik und Mechatronik spezialisierte Nachwuchswissenschaftler Stéphane Foulard promovierte mit einer Arbeit über „Online and Real-Time Load Monitoring for Remaining Service Life Prediction of Automotive Transmissions“ im Institut für Mechatronische Systeme im Fachbereich Maschinenbau und am „Laboratoire de Tribologie et Dynamique des Systèmes“ an der École Centrale de Lyon. Im Rahmen seines Forschungsvorhabens entwickelte er ein sogenanntes Lebensdauer-Überwachungssystem für Fahrzeuggetriebebauteile, das eine Online- und Echtzeitberechnung der Nutzungsprofile und eine Abschätzung der Restlebensdauer mechanischer Komponenten ermöglicht.

Das software-basierte System beruht ausschließlich auf Signalen, die in Serienfahrzeugen bereits zur Verfügung stehen. Auf dieser Basis plant Foulard nun gemeinsam mit seinem seinem Kollegen Dr. Rafael Fietzek und seinem Doktorvater Professor Stephan Rinderknecht eine Firmen-Ausgründung. Erste Projekte mit namenhaften Automobilherstellern sind bereits akquiriert.

Studium und Promotion in Lyon und Darmstadt

Foulard schloss sein Parallel-Studium der allgemeinen Ingenieurwissenschaft und des Maschinenbaus in Lyon und Darmstadt im Jahr 2011 mit dem Ingenieurdiplom und dem „Master of Science ab – jeweils mit exzellenten Beurteilungen. Bereits während seiner Studienzeit war er Team- und Projektleiter beim studentischen Rennstall „EPSA“ in Lyon, zugleich auch „Fahrwerk“-Abteilungsleiter bei „DART Racing“, dem TU Darmstadt-Team.

Ab 2011 setzte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promovierender die deutsch-französische Kooperation mit einem Exzellenz-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes fort. Seit einigen Monaten ist Foulard Post-Doc im Institut für Mechatronische Systeme im Maschinenbau. Das Engagement in Lyon als technischer Berater für „EPSA“ hat übrigens weiterhin Bestand.

Bilder von der feierlichen Verleihung am 03. Dezember 2015

zur Liste