Mehr Raum für Arbeit und Kultur

Verbunden bleiben

20.01.2016

Mehr Raum für Arbeit und Kultur

Richtfest für das neue Verfügungsgebäude an der Alexanderstraße

Die TU Darmstadt hat für den Neubau an der Alexanderstraße 2 Richtfest gefeiert. Nach Abbruch- und Vorbereitungsarbeiten begannen die Bauarbeiten im April 2015. Ins Untergeschoss wird der studentische Kulturbetrieb „603qm“ einziehen, im Erdgeschoss sind Cafébetrieb und Lernzentrum geplant.

Die Bauarbeiten für das neue fünfstöckige Verfügungsgebäude an der Alexanderstraße gehen zügig voran. Es entstehen Büros sowie studentische Lernräume. Außerdem erhält der studentische Kulturbetrieb „603qm“ Flächen im Erdgeschoss für den Cafébetrieb und im Untergeschoss für Konzerte und Veranstaltungen.

Anlässlich des Richtfests sprachen TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel und Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch. Man habe mit der Fertigstellung des Rohbaus einen Meilenstein geschafft, sagte Prömel. Mit dem Bau wolle man möglichst viel Platz bieten zum Arbeiten und Lernen, aber auch für Begegnungen im „603qm“. „Damit wird Darmstadt wieder um eine Facette reicher werden, denn eine beliebte Kultureinrichtung kehrt zurück.“

Auch Oberbürgermeister Jochen Partsch freute sich, dass das „603qm“ wieder Platz in der Innenstadt gefunden hat: „An diesem Ort wird auch weiterhin ein Stück studentischer Kultur in der Stadt vorhanden sein.“ Er hob die funktionierende Zusammenarbeit von Universität, Stadt und Allgemeinem Studierendenausschuss (AStA) hervor: „Das hier ist ein Beispiel für gute Bau- und Planungskultur.“

Die Betreiber des „603qm“ freuen sich darauf, das Untergeschoss mit Leben zu füllen: „Wir sehen der Zukunft euphorisch entgegen und fühlen uns hier sehr wohl“, sagte Jan Priess vom AStA.

Daten und Fakten

Bauherr: Der Präsident der Technischen Universität Darmstadt

Bauleitung: Technische Universität Darmstadt, Dezernat V – Bau und Immobilien

Nutzung: Untergeschoss: kulturelle und studentische Veranstaltungen; Erdgeschoss: Lernzentrum und Café, 1. bis 4. Obergeschoss: Hochschulrechenzentrum

Architekten: Lengfeld & Wilisch Architekten BDA

Projektablauf:

April 2014: Beginn oberirdischer Abbruch des Vorgängerbaus, Stöferle-Halle/603qm
Mai 2014: Umlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen sowie Strom- und Datenleitungen
November 2014: Unterirdische Abbrucharbeiten
Dezember 2014: Aushubarbeiten
April 2015: Beginn des Rohbaus
Ende November 2015: Rohbauende
Ende 2016: Geplante Fertigstellung

Derzeitiger Status: Montage der Fassade, Dachabdichtungsarbeiten, Beginn Haustechnikinstallationen

Hauptnutzfläche: 3.770 m²

Baukosten: geplante Gesamtkosten ca. 14,4 Millionen Euro

zur Liste