Internationale Tagung der Materialwissenschaften

Verbunden bleiben

26.08.2016

Internationale Tagung der Materialwissenschaften

Rund 500 Fachleute diskutierten an der TU Darmstadt über Ferroelektrika

Anwendungen der Ferroelektrika standen im Fokus eines internationalen Symposiums vom 22 .bis 25. August an der TU Darmstadt. Mehr als 500 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus 41 Ländern – darunter mehr als 60 Gäste aus China – tauschten sich auf dem Campus Innenstadt über neue Entwicklungen aus.

Poster-Session rund um das Audimax. Bild: TU Darmstat
Poster-Session rund um das Audimax. Bild: TU Darmstadt

Wesentliche Themen waren unter anderem piezokeramische mikromechanische Systeme, Energiespeicher mit Kondensatoren, multiferroische Schaltelemente, bleifreie Energiewandler. Die Konferenz war von der Darmstädter Materialwissenschaft in Zusammenarbeit mit einer Erlanger Gruppe unter Schirmherrschaft der IEEE (Institute of electrical and electronics engineers) veranstaltet worden; aus der TU Darmstadt nahmen sieben Fachgebiete der Materialwissenschaft und der Chemie teil.

Die Konferenz fand in den Vorjahren in Singapur und Penn State statt. Die nächsten Tagungsorte sind Atlanta und Hiroshima.

zur Liste