Karriere für zwei

Verbunden bleiben

03.05.2017

Karriere für zwei

Dual Career NetzWerk Darmstadt feiert sechsjähriges Bestehen

Das Dual Career NetzWerk Darmstadt feiert sein nunmehr fast sechsjähriges, erfolgreiches Bestehen und hat heute drei neue Mitglieder offiziell begrüßt. Das Netz unterstützt Partnerinnen und Partner von Fach- und Führungskräften bei der Jobsuche. Paare können Karriere für beide und Familienleben leichter verwirklichen.

Alexander Nieland (invenio GmbH Engineering Services), Christoph Göbel (Sprecher Dual Career NetzWerk Darmstadt), Peter Bohlmann (Bauverein AG), TU-Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel und Dr. Uwe Vetterlein (IHK Darmstadt Rhein Main Neckar) (v.l.) bei der Unterzeichnung zur Mitgliedschaft im Dual Career NetzWerk Darmstadt. Bild: Claus Völker
Alexander Nieland (invenio GmbH Engineering Services), Christoph Göbel (Sprecher Dual Career NetzWerk Darmstadt), Peter Bohlmann (Bauverein AG), TU-Präsident Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel und Dr. Uwe Vetterlein (IHK Darmstadt Rhein Main Neckar) (v.l.) bei der Unterzeichnung zur Mitgliedschaft im Dual Career NetzWerk Darmstadt. Bild: Claus Völker

Acht Einrichtungen und Unternehmen der Region gründeten im Sommer 2011 das Dual-Career-Netzwerk. Mit den jüngsten drei Neuzugängen Bauverein AG, Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar, und invenio Engineering Services, die heute im Rahmen einer Feier an der TU Darmstadt die gemeinsame Erklärung und Zusatzvereinbarung unterzeichneten, und den ebenfalls kürzlich beigetretenen Asklepios Kliniken sind es inzwischen 15 Arbeitgeber, die den Verbund tragen.

Immer mehr hochqualifizierte Fachkräfte leben in Partnerschaften, bei denen beide eine eigene Berufsorientierung verfolgen. Und immer öfter wird die Möglichkeit von Dual-Career-Partnerschaften – also die Unterstützung seitens des neuen Arbeitgebers bei der Jobsuche des Partners oder der Partnerin – zu einem entscheidenden Argument bei der Personalrekrutierung.

Diesen Zweck verfolgt das Darmstädter Netzwerk. Es hilft Partnerinnen und Partnern von Fach- und Führungskräften bei der beruflichen Integration nach ihrem Zuzug in die Region. Das Angebot reicht von der Beratung in Laufbahn- und Bewerbungsfragen bis zu systematischen Hinweisen zu Weiterbildungsoptionen und mündet in der Regel in die Weiterleitung des Profils interessierter Dual-Career-Bewerberinnen und -Bewerber unter strenger Einhaltung des Datenschutzes innerhalb des Netzwerkes.

Bei allen Netzwerkpartnern gibt es „Lotsen“, die Bewerbungen an die passenden Fachabteilungen weitergeben und auch bei Anfragen von anderen Institutionen des Netzwerks gezielt interne Kontakte vermitteln. Ergibt sich eine passende Karriereoption, nimmt die Bewerberin oder der Bewerber am regulären Auswahlverfahren teil. Bevorzugt wird niemand – entscheidend sind ausschließlich professionelle Qualifikationskriterien im Wettbewerb mit anderen Bewerberinnen oder Bewerbern.

Warum wir dabei sind – Statements der Mitglieder

Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt:
„Die TU Darmstadt zählt zu den Mitgliedern der ersten Stunde des Netzwerks. Der Verbund ist über all die Jahre immer stärker und wertvoller geworden – in einer Welt, in der persönliche Selbstverwirklichung, Selbstbestimmung, gute Gesundheit und ein erfülltes Privatleben genauso wichtig sind wie der berufliche Erfolg. Unsere Erfahrung an der TU Darmstadt ist, dass bei hochqualifizierten Fachkräften, die in Partnerschaften leben, in der Regel beide Partner eine eigene Berufsorientierung verfolgen. So unterstützten wir etwa die Partner bzw. Partnerinnen von neu berufenen Professorinnen und Professoren, ihre beruflichen Karrieren in der Region fortzusetzen. Ich denke, es gelingt uns gut, bestmögliche Bedingungen zu schaffen, um beruflichen wie familiären Interessen und Bedürfnissen gleichermaßen gerecht zu werden.“

Dr. Uwe Vetterlein, Hauptgeschäftsführer Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar:
„Wir unterzeichnen die Vereinbarung als Zeichen dafür, Fach- und Führungskräfte in der Region willkommen zu heißen und ihnen bestmögliche Berufschancen für ihre Partnerin oder ihren Partner zu bieten. Wir wollen den Wirtschaftsstandort stärken und Fachkräfte für die Region gewinnen. Das geht Hand in Hand wie in diesem Netzwerk am besten!“

Prof. Dr. Ralph Stengler, Präsident der Hochschule Darmstadt:
„Wenn wir Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen für uns gewinnen möchten, darf es nicht daran scheitern, dass die Partnerin oder der Partner am neuen Wohnort keinen beruflichen Anschluss findet. Das Dual Career Netzwerk hat sich als wichtige Unterstützungs-Plattform etabliert, die Doppelkarrieren möglich macht und somit dazu beiträgt, dass berufliche Verwirklichung und gemeinsames Familienleben vereinbar sind. Als Kooperationspartner möchten wir dies gerne weiter fördern.“

Tina Weilmünster, Human Resources Advisor ESOC, European Space Agency:
„Die Mehrheit unserer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kommt nicht aus der Region, sondern ist aus einem der 22 ESA-Mitgliedsländer zugezogen. Familiennachzug sowie Karriereperspektiven des Partners haben da ganz selbstverständlich eine große Bedeutung. Mit unserer Teilnahme am Dual Career Netzwerk in Darmstadt unterstützen wir neue Kollegen und deren Partner ganz gezielt bei der Suche eines geeigneten Arbeitsplatzes.“

Lena Schütte, Human Resources Management, invenio GmbH Engineering Services:
„Das Dual Career Netzwerk hilft, neue Mitarbeiter und ihre Partner für unser Unternehmen zu gewinnen.“

Silke Wünsche, Talent & Development – Recruiting EMEA Germany, Merck KGaA:
„Für Merck ist das Dual Career Netzwerk Darmstadt interessant, weil immer häufiger die Partner von Nachwuchskräften aus dem In- und Ausland ihre eigene Karriere nicht aufgeben wollen, wenn der Partner an einem neuen Ort eine Anstellung findet. Mit diesem Netzwerk können wir unseren neuen Mitarbeitern den Einstieg erleichtern. Denn sie sollen sich in Darmstadt mit ihrem sozialen Umfeld wohl fühlen.“

Elke Stüve, Rechtsanwältin, Asklepios Kliniken Verwaltungs GmbH:
„Das Dual Career Netzwerk steigert unsere Attraktivität als Arbeitgeber und für Bewerber bedeutet es einen schnellen und reibungslosen Zugang zu einem attraktiven Netzwerk, welches bei der Jobsuche erfolgreiche Unterstützung bietet.“

Birgit Förster, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Darmstadt:
„Um die Beschäftigungspotenziale optimal zu nutzen, müssen Unternehmen verstärkt auf familienorientierte Personalpolitik setzen. Das Dual Career Netzwerk Darmstadt hat sich gut weiterentwickelt und konnte neue innovative Partnerschaften eingehen. Von Beginn an ist auch die Agentur für Arbeit ein enger Partner im Netzwerk. Durch Vermittlung, Beratung und Orientierung unterstützen wir gut qualifizierte Fach- und Führungskräfte, die in unserem Bezirk beruflich wie familiär Fuß fassen möchten, und sind damit auch eine wichtige Anlaufstelle für Doppelkarriere-Paare und Berufsrückkehrende. Außerdem steht den Bewerberinnen und Bewerbern die Hochschulberatung der Agentur in Form einer Arbeitsvermittlung und -beratung für akademische Berufsgruppen zur Verfügung.“

zur Liste