Portrait_Vogt

Verbunden bleiben

Christian Vogt

Christian Vogt. Bild: pixomondo
Christian Vogt. Bild: pixomondo

Vogt schloss im Winter 2003/04 sein Architekturstudium an der TU Darmstadt bei Professor Manfred Hegger mit Diplom erfolgreich ab, bevor er bei Pixomondo, einer Firma, die auf Computeranimation spezialisiert ist, einstieg und dort schnell Karriere machte. Im Januar 2011 wurde Christian Vogt zum Geschäftsführer Deutschland und Pixomondo hatte sich von einer Pfungstädter „Kellergründung“ zum international agierenden Unternehmen entwickelt.

Der Oscar in der Kategorie „Visual Effects“ war der Lohn für eine außerordentliche Leistung bei der Herstellung des Kinostreifens „Hugo Cabret“ von Martin Scorsese. Das Team um Christian Vogt produzierte 98 Prozent der Spezialeffekte – insgesamt 62 Filmminuten und 854 Einstellungen.

Für die aufwendige Anfangsszene um den verschneiten Pariser Bahnhof Montparnasse wurde das Paris der 30er Jahre in einem Modell nachgebaut. Ein Dreivierteljahr dauerte es, die mit 30 Sekunden sehr lange Aufnahme zu erstellen.

Ab dem 1. Oktober 2014 wurde Christian Vogt als geschäftsführender Gesellschafter in die Offenbacher Agentur M.A.D. Communications berufen.

(Stand: November 2014)