Portrait_Sinemus

Verbunden bleiben

Kristina Sinemus

 Dr. Kristina Sinemus, Bild: Jens Steingässer / IHK Darmstadt
Dr. Kristina Sinemus, Bild: Jens Steingässer / IHK Darmstadt

Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt hat die Darmstädter Unternehmerin und Alumna der TU Darmstadt, Prof. Dr. Kristina Sinemus, für eine zweijährige Amtszeit zur Präsidentin gewählt. Die Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin der Genius Wissenschaft und Kommunikation GmbH ist die erste IHK-Präsidentin in Hessen.

Sinemus kennt die Arbeit der IHK Darmstadt seit vielen Jahren. Seit 2004 ist die 50-Jährige Mitglied der Vollversammlung und Vorsitzende des Ausschusses „Standortmarketing“. Seit 2009 ist sie zudem Vizepräsidentin der IHK. Sinemus möchte „die Engineering Region Darmstadt Rhein Main Neckar zwischen den Metropolregionen Rhein-Main und Rhein-Neckar noch stärker verankern und die Grenzen zwischen den Regionen endgültig aufbrechen.“

Promotion in der Biologie

Sinemus promovierte nach dem Lehramts-Studium der Biologie, Chemie, Germanistik und Pädagogik in Kassel und Münster sowie einem parallelen Diplom-Studium der Biologie im Jahre 1995 im Fachbereich Biologie der TH Darmstadt. Zuvor war sie drei Jahre lang wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Interdisziplinäre Technikforschung der Universität mit Fokus auf „Ethik und neue Technologien“.

Von 1995 an arbeitete Kristina Sinemus als freie Beraterin und Moderatorin für Unternehmen, Verbände und Ministerien, 1998 wurde sie geschäftsführende Gesellschafterin von Genius. Die Agentur für Wissenschaft und Kommunikation begleitet öffentliche Institutionen, Unternehmen und Verbände mit Strategieberatung, Studien, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Fachliche Schwerpunkte bilden die Themenfelder Energie, Umwelt, Biotechnologie, Nachwachsende Rohstoffe und Biokraftstoffe, Ernährung, Agrarwirtschaft und Nanotechnologie.

Seit 2011 ist Sinemus Professorin an der Quadriga Hochschule Berlin; dort arbeitet und forscht sie am Department Politics und Public Affairs zu Themen wie Partizipation oder Risikokommunikation.

(Stand: Juni 2014)