Portrait_Söding

Verbunden bleiben

Michael Söding

Foto: Wikipedia
Foto: Wikipedia

Seit Januar 2010 ist Michael Söding Vorsitzender der Geschäftsleitung bei Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG, einem Unternehmensbereich der Schaeffler Gruppe.

Direkt nach seinem Abitur im Jahr 1981 schrieb sich Michael Söding an der TU Darmstadt für den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen ein. Nach erfolgreich bestandenem Diplom zog es den Absolventen sofort in die Automobilzuliefererindustrie. Beim renommierten Reifenhersteller Pirelli durchlief er von 1989 bis 1993 unterschiedliche Stationen in verantwortungsvollen Positionen – vom Key Account Management in der Erstausrüstung über das Produktmanagement bis hin zur Abteilungsleitung.

Es folgten berufliche Etappen im Aftermarket bei Teileherstellern für Starterbatterien und Luftdruckbremsanlagen. Von 1997 bis 2001 leitete er bei dem hessischen Batteriehersteller Exide Automotive Batterie GmbH in Büdingen als Geschäftsführer Aftermarket das deutschlandweite Ersatzteilgeschäft.

2001 stieg Michael Söding bei der Schaeffler Automotive Aftermarket GmbH & Co. KG – damals noch firmiert unter LuK-Aftermarket Service oHG – ein und nahm über acht Jahre hinweg leitende Funktionen in den Bereichen Vertrieb und Marketing wahr. Schaeffler Automotive Aftermarket ist der für das weltweite Ersatzteilgeschäft zuständige Unternehmensbereich der Schaeffler Gruppe mit ihren drei Produktmarken LuK, INA und FAG. Mit 11.500 Vertriebspartnern, 27 Vertriebsbüros und Niederlassungen sowie ca. 1.200 Mitarbeitern rund um den Globus steht das Unternehmen für Kundennähe und einen hohen Servicegrad.

Seit 2010 lenkt Michael Söding als Vorsitzender der Geschäftsleitung die Geschicke des Unternehmensbereiches auf globaler Ebene. Zudem ist der zweifache Familienvater dank seiner Expertise im weltumspannenden Aftermarket-Geschäft gern gesehener Gast auf diversen Fachforen und Symposien.

(Stand: 2011)