Portrait_Edenhofer

Verbunden bleiben

Prof. Dr. Ottmar Georg Edenhofer

Foto: Pressestelle TU Berlin
Foto: Pressestelle TU Berlin

Der Ökonom Prof. Dr. Ottmar Georg Edenhofer wurde 1961 in Gangkofen in Niederbayern geboren. Er studierte in München an der Ludwig-Maximilians-Universität im Studienfach Wirtschatfswissenschaften und legte 1987 sein Diplom (Prädikatsexamen) ab. Darauf folgte der Bachelor of Arts in Philosophie an der Hochschule für Philosophie in München. Nachdem er eine humanitäre Hilfsorganisation in Kroatien und Bosnien geleitet hatte, arbeitete Edenhofer bis zum Jahr 2000 als wissenschaftlicher Assistent an der TU Darmstadt und schrieb dort seine Doktorarbeit im Bereich Wirtschaftswissenschaften.

Im Jahr 2004 war Ottmar Edenhofer Mitautor des vierten Sachstandsberichtes des Weltklimarates, der später zusammen mit dem ehemaligen Vize-Präsidenten der USA, Al Gore, den Friedensnobelpreis erhielt.

Seit 2007 ist Edenhofer Chefökonom und stellvertretender Direktor des Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und seit August 2008 Lehrstuhlinhaber für die Ökonomie des Klimawandels an der Technischen Universität Berlin. Einen Monat später wurde er einer der Vorsitzenden des Weltklimarates und arbeitet dort für die kommenden sieben Jahre zusammen mit Youba Sokona und Ramón Pichs in der Arbeitsgruppe III für „Mitigation of Climate Change“.

Außerdem ist er ist Direktor des 2012 gegründeten „Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change“ (MCC) und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirates des ifo-Institutes für Wirtschaftsforschung in München, Mitglied der Themengruppe „Klima, Energie und Umwelt“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina Halle (Saale) und Mitglied im Beirat „Green Growth Knowledge Platform“ der Weltbank

(Stand: November 2014)