Portrait_Kanungo

Verbunden bleiben

Purna Kanungo

Purna Kanungo wurde 1938 in Berhampur/Indien geboren und verstarb am 2. Juli 2016.

Nach einem Elektrotechnik- und Maschinenbau-Studium an einer Ingenieurschule in Indien kam Kanungo 1961 auf eigene Faust und ohne Deutschkenntnisse nach Deutschland. Von 1963 bis 1970 studierte er an der TU Darmstadt Elektrotechnik und erlernte die deutsche Sprache. Er hielt sich mit Aushilfsjobs über Wasser und konnte durch seinen Ehrgeiz und mit viel Humor sein Ziel erreichen.

In dieser Zeit schätzte er besonders, dass die Professoren immer ein offenes Ohr hatten und die Türen immer offen standen für ihn. Er erfuhr an der TU Darmstadt viel Unterstützung und Menschlichkeit, wofür er sehr dankbar ist. Besonders das Akademische Auslandsamt habe ihm damals durch die Zulassung eine große Chance gegeben.

An der Universität in Darmstadt lernte er auch seine Frau kennen, die er 1969 heiratete. Kanungo arbeitete bei verschiedenen Firmen wie beispielsweise Carl Schenk und AEG als Entwicklungsingenieur. Seine Arbeitsgebiete sind Hard- und Software zur Anlagensteuerung. Neben dieser Tätigkeit war Kanungo zeitweise als Sucht- und Behinderten-Beauftragter tätig.

2004 hat das Ehepaar Kanungo der TU Darmstadt ihre Eigentumswohnung vermacht. Ihr Motiv ist humanitär begründet: Purna Kanungo fühlt sich der TU verbunden, weil er hier das Fundament für sein erfolgreiches Berufsleben erhielt. Außerdem möchten die Kanungos es Gästen der TU ermöglichen, mitten in Darmstadt zu leben.

Purna Kanungo engagierte sich viele Jahre mit voller Kraft für Frieden und Völkerverständigung. Der Alumnus und Unterstützer der TU Darmstadt setzte immer wieder Zeichen gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit, Intoleranz und Gewalt: Er rief zusammen mit dem Verein „Freunde für Frieden“ von 2007 bis 2012 zum „Darmstädter Lichterzug“ durch Darmstadts Innenstadt auf.

(Stand: Juli 2016)

Fünf Tipps von Purna Kanungo

… für internationale Studierende in Deutschland:

  • Lernen Sie die deutsche Sprache! Sprache ist der Türöffner zur Kultur einer Gesellschaft.
  • Seien Sie offen für andere Kulturen und lernen Sie deren Sitten und Gebräuche kennen.
  • Seien Sie sich darüber bewusst, dass Sie während eines Auslandsaufenthaltes immer ihr eigenes Land repräsentieren und als Botschafter für ihre eigene Kultur wirken.
  • Nehmen Sie die Dinge mit Humor.
  • Denken Sie daran, dass man nicht alles aus Büchern lernen kann.