IREP für TUD-Angehörige

International Research Experience Program

Was ist das International Research Experience Program (IREP)?

Dieses innovative Programm bietet Studierenden (BA/MA und PhD) unserer Partneruniversitäten aus den USA, Kanada, Australien und Neuseeland die Gelegenheit in einem 3-monatigen Forschungsprojekt an einem Institut/Fachbereich der TU Darmstadt einen „hands-on“ Einblick in die Forschung der TU Darmstadt zu gewinnen, während sie gleichzeitig die deutsche Sprache und Kultur durch strukturierte Sprach- und Orientierungsangebote kennenlernen. IREP wurde 2008 zur Balancierung der Partnerschaftskooperation mit Partneruniversitäten in USA, Kanada, Australien & Neuseeland konzipiert.

Wesentliche Merkmale des IREP Programms

  • Offen für hoch qualifizierte Studierende von Partneruniversitäten in den USA, Kanada, Australien und Neuseeland
  • Intensiver 4-wöchiger Sprachkurs für IREP Spring/Fall
  • Ein 12-wöchiges Forschungsprojekt in einem FB der TU Darmstadt mit Abschlussarbeit und Präsentation
  • Intensive fachliche Betreuung durch den Fachbereich sowie ein Leistungsnachweis (Transcript) mit Credits und SWS
  • Orientierung und Betreuung inkl. Wohnraumvermittlung durch das Referat für Internationale Beziehungen und Mobilität
  • Ein dreimonatiges Stipendium der TU Darmstadt
  • Programmdauer kompatibel mit den nordamerikanischen und australischen Hochschulsemestern
  • Noten- und ECTS Vergabe: Sprachkurs (6 ECTS) und Forschungsprojekt (12 – 18 ECTS)

IREP Programmoptionen

IREP Programm
Sprachkurs Forschungsprojekt Bewerbungsfristen für
IREP Incomer
IREP Spring März April –Juni 15. November
IREP Summer - Juni –August 15. März
IREP Fall September Oktober –Dezember 15. April

IREP Bewerbungskriterien

  • Sehr guter Notendurchschnitt, mindestens drei Jahre Studium an der Partneruniversität (zu Beginn des IREP Projekts) für Undergraduates, mindestens ein Jahr Studium an der Partneruniversität für Graduates, gute fachliche Grundkenntnisse im Fachgebiet des Projektes.
  • Es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt. Die Programmsprache ist Englisch.
  • Die endgültige Zulassung erfolgt erst nach der Zusage des IREP Betreuers.
  • Administrative Abwicklung des Bewerbungsprozesses durch das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität..

Bewerbungsablauf

Die Studierenden der Partneruniversitäten bewerben sich mit Hilfe eines IREP Bewerbungsformulars für bis zu drei IREP Forschungsprojekte. Die Bewerbungen sowie die geforderten Unterlagen (Leistungsspiegel, Lebenslauf, Motivationsschreiben, wahlweise Empfehlungschreiben) werden vom Referat Internationale Beziehungen und Mobilität gemäß den formalen Zulassungskriterien (Studienjahre, Notendurchschnitt, Vollständigkeit) geprüft. Nach erfolgreicher Prüfung werden die IREP Bewerbungen an die IREP Projektleiter und Professoren zur fachlichen Auswahl weitergeleitet.

Nachdem die Bewerber durch die IREP Projektleiter und Professoren zugelassen wurden, kümmert sich das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität um die Zulassung und Einschreibung der Studierenden. Außerdem wird Wohnraum organisiert. Die Betreuer werden über den Stand des Prozesses und weitere wichtige Schritte informiert.

Sollten Studierende kein passendes Projekt finden, so steht ihnen die Option frei, sich für einen allgemeinen Forschungsbereich zu bewerben oder ein eigenes Projekt vorzuschlagen. In beiden Fällen unterstützt das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität die Studierenden bei der Platzierung in einem Forschungsprojekt.

Ablauf des Aufenthaltes

Für die IREP Studierenden wird nach dessen Ankunft in Darmstadt durch das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität ein Orientation Program organisiert. Die Projektbetreuer vereinbaren vor Projektbeginn ein Kennenlerntreffen mit den zu betreuenden Studierenden.

Das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität stellt den betreuenden Professoren das IREP Agreement zur Verfügung, welches die Rechte und Pflichten beider Parteien erläutert und sowohl von den IREP Studierenden, als auch den Betreuern unterzeichnet werden muss.

Am Ende des Aufenthaltes müssen die IREP Studierenden eine 15- bis 20-seitige Ausarbeitung zum Projekt anfertigen sowie eine Abschlusspräsentation halten. Die Übermittlung der Ergebnisse vom Projektbetreuer an das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität erfolgt mit Hilfe eines Grading Sheets, welches die Grundlage für die Ausstellung eines Transcripts darstellt. Das Transcript wird durch das Referat Internationale Beziehungen und Mobilität erstellt und an die Partneruniversität weitergeleitet.

Ausführliche Details sowie die Datenbank der vorhandenen Projektangebote finden Sie auf unserer Homepage: IREP Spring/Fall & IREP Summer.

Das IREP Forschungsprojekt

Kernstück des IREP Programms ist das Forschungsprojekt in einem Fachbereich der TU Darmstadt. Je mehr Projekte in der Datenbank angeboten werden, desto attraktiver wird das Programm für die Studierenden der Partneruniversitäten. Hier finden Sie die Projektdatenbank der vorhandenen Projektangebote .

IREP Projekteinreichung durch die Fachbereiche

Der Erfolg des IREP Programms hängt daher unmittelbar von der Mitwirkung der Fachbereiche durch regelmäßige Einreichung interessanter Projektangebote ab.

Neue Projekte können jeder Zeit per Online-Formular eingereicht werden.

Sollte es nicht möglich sein konkrete Projekte zu definieren, ist es durchaus eine Option, allgemeine Forschungsbereiche anzugeben und zu einem späteren Zeitpunkt bei Interesse ausländischer Studierender ein spezifisches Projekt zu vereinbaren.

Es ist wichtig, dass die IREP Datenbank bis Mitte November mit neuen Projekten gefüllt ist, da sich insbesondere die IREP Summer Bewerber in dieser Zeit über spannende Projekte informieren. Die Gruppe der IREP Summer Studierenden stellt die größte Bewerbergruppe innerhalb des gesamten IREP Angebotes dar.

IREP Programmkoordination

Christian Tischer, M.A.
International Exchange Coordinator
Referat Internationale Beziehungen und Mobilität
Tel. +49 6151 16-21676 – tischer.ch@pvw.tu-darmstadt.de