Planung

Warum ein Auslandsaufenthalt?

In Zeiten zunehmender Internationalisierung wird ein Auslandsaufenthalt als Zusatzqualifikation bei vielen Arbeitgebern gern gesehen.

Um ein möglichst breites Spektrum an Fähigkeiten und Wissen zu erwerben, gilt es, sich auch außerhalb des eigenen Fachbereichs zu orientieren. Ein Auslandsstudium bietet hier viele Möglichkeiten. Neben neuen Kursen und Lehrmethoden können Sie ein fremdes Land und seine Kultur kennen lernen, verschiedenste Eindrücke gewinnen, neue Menschen treffen und eine neue Sprache lernen.

Wo erhält man nähere Informationen?

Eine aktuelle Liste mit Austauschmöglichkeiten und Erfahrungsberichten finden Sie auf unserer Übersicht.

Um vorab viele Fragen zu klären gibt es hier den Outgoer Guide welcher verschiedene Fragen zu Bewerbung, Universitäten klärt und sonstige Informationen zu den Partneruniversitäten enthält.

Sie sollten sich mindestens 12 bis 15 Monate vor Beginn eines Auslandsaufenthaltes einen Beratungstermin bei folgenden Stellen geben lassen:

Auslandsbeauftragte in Ihrem Fachbereich

Hier erhalten Sie Informationen zur Auswahl eines geeigneten Zeitpunkts für einen Auslandsaufenthalt (besonders wichtig für Bachelor- und Masterstudenten), zur Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen und zu weiteren Studienfachfragen.

International Relations Office (IRO)

Hier erhalten Sie Informationen zu den Austauschprogrammen, das Bewerbungsverfahren, den Partnerinstitutionen und den Zielländern.

Internationale Beziehungen & Mobilität
International Relations & Mobility

Asien & Brasilien

Frau Pia Schmitt, M.A.
Manager
Raum 303
Tel.: +49-6151-16-24058
Fax: +49-6151-16-24052
E-Mail: schmitt.pi@pvw.tu-darmstadt.de

Sprechstunden:
Montag, Donnerstag von 10:00 Uhr bis 12:30 Uhr, Dienstag 15:00 – 17:00

Dokumente abgeben und abholen Mittwoch und Freitag 10:00 bis 12:00 Uhr, Mittwoch 14:00 – 16:00 Karo5 Service Counter

sowie nachmittags nach Vereinbarung.

Welche Voraussetzungen muss man erfüllen, um sich zu bewerben?

Gute Studienleistungen:

Sie werden von Professoren Ihres Fachstudiums für ein Auslandsstudium ausgewählt. Es gibt eine begrenzte Zahl an Austauschplätzen und Ihre Studienleistungen werden ein ausschlaggebendes Kriterium im Auswahlverfahren sein.

Gute Sprachkenntnisse:

An den Partneruniversitäten werden Vorlesungen in der jeweiligen Landessprache oder in Englisch gehalten. Die Technische Universität Darmstadt legt besonderen Wert darauf, dass Studierende, die an einem Auslandsstudium teilnehmen werden, gute Sprachkenntnisse in der jeweiligen Landessprache Vorweisen können.

Aus diesem Grunde ist eine gründliche sprachliche Vorbereitung von mindestens 2-3 Semestern vor dem Auslandsaufenthalt unbedingt empfehlenswert.

Das Sprachenzentrum der Technischen Universität Darmstadt und/oder die Volkshochschule bieten hierfür eine große Auswahl an Sprachkursen an.

Wann ist der beste Zeitpunkt für einen Auslandsaufenthalt?

In Diplom- und Magisterstudiengängen bewerben sich Studierende üblicherweise im 5. Semester (nach bestandenem Vordiplom) und gehen nach dem 6. Semester ins Ausland.

In den neu eingeführten Bachelor- und Masterprogrammen ist diese Frage nicht so einfach zu beantworten. Bitte setzen Sie sich diesbezüglich schon zu Beginn Ihres Studiums mit dem Auslandsbeauftragten oder dem Studiendekan Ihres Fachbereichs in Verbindung. Ein Auslandssemester für Bachelorstudenten ist erst nach Abschluss des 4. Semesters möglich.

Das „Learning Agreement“: Anerkennung von im Ausland erbrachten Studienleistungen

Damit im Ausland erbrachte Studienleistungen an der Technischen Universität Darmstadt anerkannt werden können, müssen Sie vor Ihrem Auslandsaufenthalt ein Learning Agreement ausfüllen.

Das „Learning Agreement“ ist eine Vereinbarung zwischen Fachbereich und Studierenden über die Vorab-Anerkennung von Kursen, die der Studierende im Rahmen eines Auslandsstudiums an der Gasthochschule besuchen möchte. Es ist aber auch gleichzeitig ein Studienplan, an dem sich der Studierende zu orientieren hat. Falls Vorlesungen nach Ankunft an der Gastuniversität nicht stattfinden oder nicht belegbar sind, kann der Student eine Korrektur des „Learning Agreement“ vornehmen.

Für nähere Informationen über den genauen Weg der Anerkennung in Ihrem jeweiligen Fachbereich, wenden Sie sich bitte an den Auslandsbeauftragten.

Ein paar studientechnische Bemerkungen

Ein längerer Auslandsaufenthalt bedarf einer gründlichen Planung und Organisation. Bitte bedenken Sie, dass Sie viel Zeit in die Vorbereitungen investieren werden, z.B. für die interne Bewerbung, die Auswahlgespräche, die Zusammenstellung der Bewerbungsunterlagen für die Partnerhochschule, eine eventuelle Wohnungsauflösung, etc. Diese Aktivitäten werden möglicherweise mit den Anforderungen Ihres Studiums kollidieren. Eine gute Vorausplanung Ihres Studiums für den Zeitraum vor einem Auslandsaufenthalt lässt Ihnen mehr Spielraum für Ihre Vorbereitungen.

Viele Auslandsaufenthalte beginnen im Juli, Ende August, Anfang September oder Ende Februar. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie hierdurch an Prüfungen des vorangegangen Semesters nicht teilnehmen können, bzw. Prüfungen vorverlegen müssen.

Was sollte man noch beachten?

Reisepass:

Ihr Reisepass muss mindestens 6 Monate NACH Ihrer Rückkehr aus dem Ausland noch gültig sein.

Einreisebestimmungen:

Über Einreisebestimmungen, gesundheitliche Vorkehrungen und die aktuellen politischen Situationen geben die Seiten des Auswärtigen Amtes Auskunft.

Auslandskrankenversicherung:

Sie benötigen zur Einschreibung an einer ausländischen Universität einen Nachweis über eine umfassende Auslandskrankenversicherung für Studierende. Die gesetzlichen Krankenkassen können diesen Versicherungsschutz ausserhalb Europas nicht übernehmen.