DAAD Ostpartnerschaften

DAAD Ostpartnerschaften

Das DAAD-Ostpartnerschaftenprogramm fördert und stärkt partnerschaftliche Beziehungen deutscher Hochschulen zu Hochschulen in Mittel-, Ost-, Südosteuropa sowie den Ländern der GUS.

Dadurch soll ein Beitrag geleistet werden

  • zur Festigung bestehender und zur Initiierung neuer, dauerhafter Partnerschaften mit Hochschulen der Zielregion,
  • zu einer fachlich breit angelegten Zusammenarbeit in Lehre und Forschung,
  • zur nachhaltigen strukturellen Verbesserung der Lehr- und Forschungsbedingungen in den Partnerländern,
  • zur Internationalisierung der deutschen und ausländischen Hochschulen.

Die TU Darmstadt arbeitet im Programm mit Partnern in Rumänien und Russland zusammen. In Rumänien ist dies die Polytechnische Universität Bukarest.

Bei Russland legt die TU ihren Schwerpunkt auf die Stadt St. Petersburg. Hier bestehen langjährige Beziehungen zu den Universitäten Staatliche Universität für Wirtschaft und Finanzen Sankt Petersburg (UNECON), der Staatlichen Polytechnische Universität Sankt Petersburg und der Staatlichen Universität für Informationstechnologien, Mechanik und Optik Sankt Petersburg (ITMO).

Gefördert werden

  • Austausch von deutschen und ausländischen Hochschullehrer/innen, Wissenschaftler/innen, Studierenden und Graduierten.
  • Bei deutschen Teilnehmer/innen fördert der DAAD die Reisekosten.
  • Bei den ausländischen Teilnehmer/innen fördert der DAAD die Aufenthaltskosten.
  • Personal- und Sachkosten können nicht gefördert werden

Bei Interesse an einer Förderung oder Fragen zum DAAD Ostpartnerschaftenprogramm der TU Darmstadt melden Sie sich bitte bei .