Networks

Allianzen und Netzwerke

Die TU Darmstadt stärkt ihre Position durch strategische Kooperationen und Vernetzung mit anderen Universitäten im In- und Ausland.

Mit den benachbarten Universitäten Frankfurt und Mainz bildet die TU Darmstadt die strategische Allianz der Rhein-Main-Universitäten. Im Verbund führender technischer Universitäten Deutschlands TU9 trägt die TU Darmstadt zur Entwicklung der Exzellenz der Ingenieur- und Naturwissenschaften in Deutschland bei.

Die TU Darmstadt ist Mitglied in internationalen Netzwerken, die führende technische Universitäten in Europa vereint.

Netzwerke unterstützen die Bündelung von Interessen und erhöhen die Sichtbarkeit der beteiligten Universitäten. Außerdem sind sie Ausdruck einer langjährigen und vertrauensvollen Zusammenarbeit, die wiederum den institutionellen Rahmen für gemeinsame Kooperationen in Forschung und Lehre und auf Verwaltungsebene bietet.

 

Rhein-Main-Universitäten

In der strategischen Allianz der „RHEIN-MAIN-UNIVERSITÄTEN“ bündeln die Forschungsuniversitäten der Wissenschaftsregion Rhein-Main – die Goethe-Universität Frankfurt am Main, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Technische Universität Darmstadt – ihre komplementären Profile und stimmen ihre Kooperationsbeziehungen in Forschung, Lehre, wissenschaftlicher Weiterbildung und der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses eng ab. weiter

 

TU9

TU9 German Institutes of Technology e. V. ist die Allianz führender Technischer Universitäten in Deutschland: RWTH Aachen, TU Berlin, TU Braunschweig, TU Darmstadt, TU Dresden, Universität Hannover, KIT, TU München, Universität Stuttgart. Die Hälfte der Universitäts-Absolventinnen und Absolventen in den Ingenieurwissenschaften bundesweit kommt von den TU9-Universitäten. TU9-Präsident ist derzeit Prof. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt.

 

Strategische Partnerschaft TU Darmstadt – Tongji Universität

Die TU Darmstadt und die Tongji Universität in Shanghai haben bereits 1980 ein Kooperationsabkommen unterzeichnet und eine enge Zusammenarbeit in Forschung und Lehre vereinbart. Die zunächst punktuelle Kooperation ist zu einer breiten, vertrauensvollen Partnerschaft mit regelmäßigen Treffen, Konsultationen und einer Vielzahl an gemeinsamen Projekten gewachsen. weiter

 

CLUSTER

Das Netzwerk Consortium Linking Universities of Science and Technology for Education and Research (CLUSTER) besteht aus 12 führenden technischen Universitäten in Europa, darunter der TU Darmstadt. Im Rahmen von CLUSTER findet eine intensive strukturelle Kooperation im Bereich Studium und Lehre – beispielsweise in Form von Doppelabschlussprogrammen – sowie in der Forschung – beispielsweise in Form gemeinsamer EU-Anträge – statt.

 

CESAER

Das aus 55 Mitgliedern bestehende Netzwerk CESAER hat vor allem das Ziel, die Interessen der technischen Universitäten in Europa zu bündeln. In diesem Netzwerk stehen demnach Themen wie die Entwicklung eines gemeinsamen europäischen Forschungsraumes im Mittelpunkt.

 

T.I.M.E.

T.I.M.E. steht für „Top Industrial Managers For Europe“. Das Netzwerk bietet ingenieurwissenschaftliche Doppeldiplom-Programme mit fast 50 Technischen Universitäten an, darunter, neben der TU Darmstadt, französische Grandes Ecoles. Als ältestes und etabliertes Europäisches Netzwerk von Ingenieurschulen

und Technischen Universitäten fördert TIME sowohl Austausch als auch Doppeldiplomstudiengänge von Hochschulabsolventen in ganz Europa mit dem Ziel, den Studierenden eine hochqualifizierte wissenschaftliche Ingenieursausbildung zu bieten, die eingebunden ist in eine interkulturelle Praxis.

 

European University Association (EUA)

Die Mission der EUA (European University Association) ist es, die Entwicklung eines einheitlichen Hochschulbildungs- und Forschungssystems voranzutreiben. Die EUA versucht dieses Ziel zu erreichen, indem sie ihre Mitglieder als autonome Institutionen aktiv unterstützt und berät, um sowohl die Lehr- und Forschungsqualität, als auch die gesellschaftliche Mitwirkung zu verbessern.