Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Im Fachbereich Bau- und Umweltingenierwissenschaften ist am Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (Prof. Dr. Liselotte Schebek) des Instituts IWAR ab 1. Januar 2017 die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit Möglichkeit auf Verlängerung zu besetzen.

Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der ökologischen Bewertung von Ressourceneffizienzmaßnahmen. sie arbeiten mit systemanalytischen Methoden, insbesondere Ökobilanzen (Life Cycle Assessment). Insbesondere untersuchen sie die ökologischen Auswirkungen verschiedener Abwasserreinigungs- und Aufbereitungsprozesse im industriellen Umfeld und die damit verbundenen Effekte auf Wasserqualität und Wasserverfügbarkeit im deutschen und internationalen Kontext. Sie beteiligen sich an laufenden Forschungsvorhaben in diesem Bereich, führen Vor-Ort-Untersuchungen durch und kooperieren mit Partnern aus Forschung und Industrie. Ihre Ergebnisse bzw. Methoden bearbeiten Sie für die Nutzung über das Internet und implementieren sie in Software. Ihre Forchungsergebnisse bereiten Sie auf für wissenschaftliche Publikationen und adaptieren sie im Hinblick auf eine gute Kommunikation von Handlungsempfehlungen. Die aktive Beteiligung bei der Stellung von Forschungsanträgen für zukünftige Projekte wird erwartet.
Ihre Aufgaben umfassen weiterhin die organisatorische und fachliche Betreuung von Lehrveranstaltungen sowie die Mitwirkung bei Institutsaufgaben. Insbesondere wirken Sie bei der Betreuung und Weiterentwicklung der Lehrveranstaltungen im Bereich Stoffstrommodellierung im Studiengang Umweltingenieurwissenschaften mit.

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlicher Abschluss eines Studiums der Umweltingenieurwissenschaften oder des Wirtschaftsingenieurwesens mit vertieften Kenntnissen im Bereich der Ressourceneffizienz und der ökologischen Systembewertung
  • Ausgeprägtes Interesse an der Modellierung von Systemen
  • Gute ökonomische Kenntnisse und gutes Verständnis für technoökonomische Zusammenhänge
  • Spaß an der Arbeit in einem interdisziplinären Team und selbstständige Arbeitsweise
  • Von Vorteil sind Vorkenntnisse in Stoffstromanalyse und/oder Life Cycle Assessment

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Dekan des Fachbereichs 13, Franziska-Braun-Str. 3, 64287 Darmstadt, zu senden.Für Vorabinformationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek unter Tel.: 06151/16-20720 oder E-Mail l.schebek@iwar.tu-darmstadt.de zur Verfügung.

Kenn.-Nr. 550

Bewerbungsfrist: 04. Dezember 2016