Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Im Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften ist am Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft (Prof. Dr. Liselotte Schebek) des Instituts IWAR ab 1. April 2017 die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis mit Möglichkeit auf Verlängerung zu besetzen.

Ihre Aufgabengebiete:

  • Koordination, Organisation und Betreuung der Projektseminare Grundlagen des Planens, Entwerfens und Konstruierens (GPEK) und Interdisziplinäres Projekt für Bau- und Umweltingenieure (IPBU)
  • Übernahme der Fachstudienberatung für die Studiengänge der Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
  • Koordination und Organisation des Zulassungsverfahrens für die Masterstudiengänge Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
  • Beteiligung und Mitarbeit in unterschiedlichen Gremien des Fachbereichs
  • Wissenschaftliche Mitarbeit am Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft

Ihr Profil:
Die Bewerberin/der Bewerber muss ein abgeschlossenes universitäres Studium des Umweltingenieurwesens oder eines vergleichbaren Studiums nachweisen können. Es sind insbesondere vertiefte Kenntnisse im Bereich Abfall-/Kreislaufwirtschaft und Stoffstrommanagement erwünscht.
Er/Sie sollte über eine zwei- bis dreijährige Berufserfahrung außerhalb der Universität verfügen. Besondere Bedeutung für die Tätigkeit hat der fachgebiets- und fachbereichsübergreifende Ansatz der Projektseminare GPEK & IPBU. Dieser beschreibt die komplexe und interdisziplinäre Zusammenarbeit von Ingenieuren im Bau- bzw. Planungswesen und bedingt eine enge und selbstverantwortliche Zusammenarbeit mit den Fachgebieten des Fachbereichs bzw. die Integration anderer Fachbereiche in die Veranstaltung GPEK. Die Neigung und Befähigung zur didaktischen Arbeit sind unabdingbar. Eine engagierte Mitarbeit in den Selbstverwaltungsorganen des Fachbereichs wird erwünscht.

Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers. Die Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion ist gegeben. Der wissenschaftliche Schwerpunkt soll auf dem Gebiet des Stoffstrommanagements und der Modellierung von Stoffströmen liegen.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Dekan des Fachbereichs 13, Franziska-Braun-Str. 3, 64287 Darmstadt, zu senden. Für Vorabinformationen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Liselotte Schebek unter Tel.-Nr. 06151/16-20720 oder E-Mail l.schebek@iwar.tu-darmstadt.de zur Verfügung.

Kenn.-Nr. 104

Bewerbungsfrist: 14. April 2017