Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

Im Fachbereich Maschinenbau ist am Fachgebiet Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik ab 1. Juli 2017 die Stelle für eine/einen

Wiss. Mitarbeiterin/Mitarbeiter

in einem zunächst auf 3 Jahre befristeten Arbeitsverhältnis zu besetzen.

Papier ist ein nachhaltiges Material, das neben den bekannten Anwendungen im Verpackungsbereich oder für grafische Anwendungen eine zunehmende Rolle bei innovativen, biobasierten Materialien spielt. Das Fachgebiet Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik befasst sich in Forschung und Lehre u.a. mit der Entwicklung solcher neuer Anwendungen und Materialien, z.B. für Leichtbauanwendungen oder als Bauwerkstoff. Bei allen Anwendungen von Papier spielen Recycling und Rezyklierbarkeit eine große Rolle. Im Fokus der Arbeiten für die ausgeschriebene Stelle steht die Entwicklung von wärmedämmenden Elementen auf Papierbasis für Gebäudefassaden.

Aufgabenschwerpunkte:
In aktuellen Projekten geht es darum, auf Basis von Papier und Papierstrukturen (wie z.B. Wabenelementen) Elemente für Wärmedämmanwendungen zu entwickeln. Dabei soll das Potenzial des nachwachsenden und rezyklierbaren Baustoffs Papier genutzt werden. In Kooperation mit Architekten, Bauingenieuren und weiteren Disziplinen, werden maßgeschneiderte Papiere konzipiert und im Labor hergestellt, aus denen dann entsprechende Bauelemente und Fassadenteile produziert werden können.

Voraussetzungen:

  • Sehr guter bis guter Studienabschluss in einem ingenieur- oder naturwissenschaftlichen Studiengang (z.B. Papiertechnik, Verfahrenstechnik, Maschinenbau, Physik oder Chemie)
  • Interesse an der interdisziplinären Bearbeitung wissenschaftlicher Fragestellungen
  • Bereitschaft zur intensiven Kooperation mit der Industrie
  • Hohe Leistungsbereitschaft, Teamfähigkeit und Motivation, komplexe Forschungsergebnisse im technisch-wissenschaftlichen Umfeld erfolgreich zu kommunizieren
  • Sehr gute deutsche Sprachkenntnisse und gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Interesse an der Umgestaltung industrieller Produkte und Produktionsprozesse hin zu einer nachhaltigen, biobasierten Kreislaufwirtschaft

Gelegenheit zur Vorbereitung einer Promotion wird gegeben. Das Erbringen der Dienstleistung dient zugleich der wissenschaftlichen Qualifizierung der Bewerberin/des Bewerbers.

Die Technische Universität Darmstadt strebt eine Erhöhung des Anteils der Frauen am Personal an und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben. Bewerberinnen oder Bewerber mit einem Grad der Behinderung von mindestens 50 oder diesen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Die Vergütung erfolgt nach dem Tarifvertrag für die Technische Universität Darmstadt (TV - TU Darmstadt). Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen unter Angabe der Kenn-Nummer an den Leiter des Fachgebiets Papierfabrikation und Mechanische Verfahrenstechnik, Herrn Prof. Dr.-Ing. Samuel Schabel, Alexanderstr. 8, 64283 Darmstadt, zu senden.

Kenn.-Nr. 167

Bewerbungsfrist: 30. April 2017