GaN-basierte Gunndiode – Projekte – Pioneer Fund – Technische Universität Darmstadt

Galliumnitrid-basierte Gunndioden für aktive bildgebende Scanner

Für viele Anwendungen im Bereich der Sensorik und Bildgebung werden kleine Terahertz (THz)-Strahler benötigt, die frequenzstabil schmalbandig elektromagnetische Wellen emittieren. Für den angestrebten Frequenzbereich von 100 GHz bis 700 GHz sind derzeit noch keine kostengünstigen, schmalbandigen THz-Quellen mit kompaktem Aufbau und hoher Ausgangsleistung verfügbar.

Kick-Off Meeting
Projekt Kick-Off 2017. Personen (v.l.n.r.): M.Sc. Ahid Hajo (Projektteam), M.Sc. Robert Heitzmann (Innovationsmanager der TU Darmstadt, Pioneer Fund), PD Dr.-Ing. Oktay Yilmazoglu (Projektleiter), Dr.-Ing. Shihab Al-Daffaie (Projektteam).

Die THz-Generatoren auf Basis der neuen GaN-Gunndioden sollen diese Lücke schließen und damit zum Durchbruch der THz-Strahlung insbesondere für die folgenden spektroskopischen und bildgebenden Anwendungen führen:

Zerstörungsfreie Materialprüfung

Prozessüberwachung in der Industrie

THz-Scanner für medizinische Anwendungen

Lebensmittelkontrolle

Gas- und Molekülsensorik

Mit dem Pioneer Fund Projekt wird ein wesentlicher Schritt in Richtung einer marktfähigen THz-Quelle auf Basis einer GaN-Gunndiode gegangen werden. Ein Demonstrator mit integrierter Antenne soll das Interesse von Firmen und Investoren erhöhen, um eine Anschubfinanzierung auch aus der Industrie zu ermöglichen um die Technologie in ein marktfähiges Produkt zu überführen.