Eröffnung

550 mal „Danke!“ für den schönen Schlossgarten

TU Darmstadt bedankt sich bei ihren Spenderinnen und Spendern mit einem „Krönchen“

Mit einem Gartenfest im Stil der Zeit bedankte sich die Technische Universität Darmstadt bei ihren 550 Spenderinnen und Spendern, die den Schlossgraben zum Garten gemacht haben.

TU-Kanzler Efinger enthüllt die neue Spendertafel im 2. Bauabschnitt. Bild: Gregor Rynkowski
TU-Kanzler Efinger enthüllt die neue Spendertafel im 2. Bauabschnitt. Bild: Gregor Rynkowski

Wie sehr den Darmstädterinnen und Darmstädtern ihr Schloss am Herzen liegt, haben sie bei der Eröffnung des westlichen Schlossgrabens erneut unter Beweis gestellt. Trotz Schauer und Regen fanden sich 100 Spenderinnen im neu gestalteten westlichen Schlossgarten zur feierlichen Eröffnung ein. „Sie haben Darmstadt um eine Attraktion reicher gemacht“, bedankte sich TU-Kanzler Efinger bei dem Kreis der Engagierten, die gemeinsam 231.000 Euro zur Begrünung des Gartens gespendet hatten. „Ich bin sehr dankbar, so viele Menschen an der Seite der Universität zu wissen und mit ihnen unser Leben in Darmstadt auch in Zukunft zu bereichern. Ich habe noch viele Ideen, was wir gemeinsam auf den Weg bringen können. Als Zeichen meines Dankes für Ihr Engagement für das Schloss und den Schlossgraben möchte ich Ihnen heute symbolisch ein Krönchen aufsetzen“.

Mit der Enthüllung der Spendertafel, die, ähnlich wie die Tafel, die bereits im fertiggestellten östlichen Teil des Grabens die Namen der Spender trägt, ehrte Kanzler Efinger im Anschluss alle Unterstützer, die sich in ganz besonderem Maße engagiert hatten. Zugleich dankte Kanzler Efinger insbesondere den Rotariern vom Club Darmstadt, Darmstadt-Bergstraße und Darmstadt-Kranichstein für ihr außergewöhnliches Engagement bei der Sanierung von sechs Sandsteinfiguren im Darmstädter Schloss.

Mehr zu den Förderern

Schirmherr Sellner ist begeistert vom neuen Schlossgarten. Bild: Gregor Rynkowski
Schirmherr Sellner ist begeistert vom neuen Schlossgarten. Bild: Gregor Rynkowski

Georg Sellner ist Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Darmstadt und neben Frau Dr. Wolff-Hertwig (Vorstandsvorsitzende ENTEGA AG) und Dr. Klein (ehem. Vorstand des Fördervereins Darmstädter Heiner e.V.) einer der Schirmherren der Spendenkampagne. Er betonte ebenfalls: „Mit dem Garten haben Sie, lieber Kreis der engagierten Unterstützer, vielen Generationen Freude und Erholung in einer grünen Oase geschenkt. Ich freue mich darauf, unsere Technische Universität gemeinsam mit Ihnen auch in Zukunft zu unterstützen. Denn mit dem Projekt Schlossgraben definiert Kanzler Efinger die Universität in ganz bemerkenswerterweise als Teil der Stadtgemeinschaft weit über ihren eigentlichen Markenkern hinaus“.

Dass ihre Spende ankam, davon konnten sich die Besucher im Anschluss überzeugen. Denn dort wo seit dem Zweiten Weltkrieg der Graben brach lag, können sie jetzt über 3.000 Quadratmeter Rasen- und Wiesenfläche flanieren. Wie schon im Ostteil des Grabens – hier wurden Beete angelegt, die an die Vergangenheit der Anlage als Botanischer Garten im Jahr 1814 erinnern –, finden sich mit der Gestaltung des Teichs auch im Westteil Anklänge an die Geschichte.

Erasmus Darwin (1731 – 1802) und zwei „Hofdamen“ sinnieren über „The Loves of the Plants – A Poem with philosohpical notes (1789) “. Bild: Gregor Rynkowski
Erasmus Darwin (1731 – 1802) und zwei „Hofdamen“ sinnieren über „The Loves of the Plants – A Poem with philosohpical notes (1789) “. Bild: Gregor Rynkowski

In die Zeit vor rund 200 Jahren fühlten sich die Gäste an diesem Abend ebenfalls bei einer Führung von Dr. Schneckenburger (Direktor des Botanischen Gartens) zurückversetzt: Verkleidet als Erasmus Darwin (1731 – 1802) und begleitet von zwei „Hofdamen“ gab er im neuen Schlossgarten einen Einblick in dessen Werk „The Loves of the Plants – A Poem with philosohpical notes (1789) “ zum Besten.

Ganz im Stil dieser Zeit sorgten Drehorgelklänge und mit regionalen Köstlichkeiten gefüllte Picknickkörbe für das leibliche Wohl. Wer mochte, konnte sich mit Biedermeier-Requisiten oder einem Krönchen ablichten lassen und Fotos als Erinnerung mit nach Hause nehmen.

„Ich bin froh, dass sich die Technische Universität Darmstadt nicht nur durch Forschung und Lehre für die Belange der Gesellschaft einsetzt, sondern sich als Teil der Stadtgemeinschaft versteht“, resümierte Ernst Freiherr von Ledebur im Namen aller Engagierten. „Ich vergleiche den Freizeitwert unseres neuen Schlossgrabens gerne mit der grünen Mitte im Berliner Tiergarten. Da ist es für mich und meine Familie nur schlüssig, wenn Bürger der Universität unter die Arme greifen, um öffentliche Bauten mit privaten Mitteln mitzufinanzieren. Dafür symbolisch ein „Krönchen“ aufgesetzt zu bekommen, zeigt wie liebevoll hier alles durchdacht wurde“.

Verdienen auch Sie sich Ihr Krönchen!

Sie möchten über spannende Aktivitäten, z.B. rund um das Darmstädter Schloss, informiert werden?

Dann machen Sie mit bei unserer Aktion Schloss (Infotelefon 06151 162 75 91) und gewinnen Sie eine Führung durch das Schloss oder den Schlossgraben.

550 Förderinnen und Unterstützer sind schon dabei.