Geschichte (M.A.)

 

Geschichte (Master of Arts)

 
 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Master of Arts
Dauer: 4 Semester
Sprache: Deutsch
Praktikum: studieninternes, sechswöchiges Praktikum in einem fachrelevanten Berufszweig (siehe Studienplan); weitere Informationen.
Zulassungsvoraussetzungen:
  • Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Arts“ im gleichen Studiengang oder ein gleichwertiger Abschluss. Die Zulassung zu einem Master-Studiengang kann an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung an. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium sowie die Hinweise für Studieninteressierte mit ausländischen Zeugnissen: Akademisches Auslandsamt.
  • Es werden für den Master of Arts Geschichte Englischkenntnisse auf dem Niveau B2 GER vorausgesetzt. Diese sind vor Studienbeginn über Schulzeugnisse oder Äquivalente nachzuweisen. Bei BewerberInnen mit hauseigenem Bachelor-Abschluss ist die Englisch-Sprachvoraussetzung automatisch erfüllt.
Zulassungsverfahren: Sofern die Zugangsvoraussetzungen (Eingangsprüfung) erfüllt sind, gibt es keine zahlenmäßige Zulassungsbeschränkung.
Teilzeitstudium: unter bestimmten Voraussetzungen möglich
Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Bewerbungsfrist: 15. Juli (für das Wintersemester) bzw. 15. Januar (für das Sommersemester). Benötigen Sie ein Visum für den Aufenthalt in Deutschland, so bewerben Sie sich bitte möglichst frühzeitig.
Bewerbung: Online Bewerbung
Besonderheiten: Bei der Wahl des Schwerpunktes „Geschichte der Vormoderne" sind bis Ende des ersten Fachsemesters Lateinkenntnisse nachzuweisen (Latinum bzw. Bestehen der Lateinkurse I+II des TU-Sprachenzentrums bzw. dazu Äquivalente).

Kurzbeschreibung

Der forschungsnahe Studiengang Master of Arts Geschichte besteht überwiegend aus einem Wahlpflichtbereich. Er ermöglicht das Setzen von Vertiefungsschwerpunkten, die Teilnahme an aktuellen Forschungsprojekten und den Gewinn eigener Lehrerfahrung durch Tutorentätigkeiten. Das verpflichtende Praktikum in einem fachrelevanten Bereich legt zudem durch Praxiserfahrung den Grundstein für eine berufliche Zukunft nach dem Studium.

Im Rahmen eines Mentorensystems werden die Studierenden hinsichtlich studienrelevanter Themen wie Praktikum, Auslandsstudium, Wahl des Schwerpunktes oder Master-Thesis während des gesamten Studiums persönlich begleitet und beraten. Ein Auslandsstudium ist zwar nicht vorgeschrieben, wird aber dennoch empfohlen und kann im Studienplan, optimalerweise für das dritte Fachsemester, integriert werden.

 
Studienplan (Druckversion)
Studienplan (Druckversion)

Der Studiengang M.A. Geschichte gliedert sich in sieben Themenbereiche:

Themenbereich A1: Einführung umfasst ein erstes Master-Seminar sowie das Übungsmodul „Archiv- und Quellenkunde“.

Der Themenbereich A2: Grundlagen Geschichte stellt einen Katalog von Vorlesungen und Übungen bereit (zu Themen der Alten, Mittelalterlichen oder Neueren Geschichte, der Technikgeschichte oder der Stadt- und Umweltgeschichte), aus denen drei ausgewählt werden.

Für den Themenbereich B muss sich für einen der folgenden drei Wahlpflicht-Schwerpunkte entschieden werden:

  • B1 „Technik-Umwelt-Stadt“: epochenübergreifendes, thematisch fokussiertes Studium
  • B2 „Geschichte der Moderne“: Neuere/Neueste Geschichte und Technikgeschichte
  • B3 „Geschichte der Vormoderne“: Alte Geschichte oder Mittelalterliche Geschichte

Mit dem Besuch der entsprechenden Module wird der Schwerpunkt ab dem zweiten Semester festgelegt. Diese thematische Fokussierung dient zugleich als Vorbereitung auf die Master-Thesis, die in der jeweiligen fachlichen Spezialisierung verfasst wird.

Im Themenbereich C1: Praxis wird ein mindestens sechswöchiges Praktikum absolviert. Dieses dient der beruflichen Orientierung und soll die Anwendung des im Studium Erlernten ermöglichen.

Der Themenbereich C2: Vertiefung Forschung bietet den Studierenden die Auswahl, entweder an einer der Exkursionen teilzunehmen, in einem Forschungsprojekt am Institut mitzuarbeiten oder einen der interdisziplinären Studienschwerpunkte an der TU Darmstadt zu belegen.

Der Themenbereich C3: Kulturtechniken eröffnet die Möglichkeit, sich zwischen dem Besuch von Sprachkursen, Übungen zu Soft-Skills (bspw. Präsentationstraining) oder einer Tutorentätigkeit am Institut zu entscheiden.

Der abschließende Themenbereich D stellt die Master-Thesis dar. Die selbständige Forschungsarbeit umfasst ein gesamtes Semester und stellt einen wesentlichen Bestandteil des Master-Studiums dar.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.geschichte.tu-darmstadt.de

 

Entscheidungshilfen

Verwandte Studiengänge

Promotionsstudium

Berufsperspektiven