Internationale Studien / Friedens- und Konfliktforschung (M.A.)

 

Internationale Studien / Friedens- und Konfliktforschung

(Master of Arts),

in Kooperation mit der Goethe-Universität Frankfurt

 
 

Allgemeine Studiengangsinformationen

Abschluss: Master of Arts
Dauer: 4 Semester
Sprache: Deutsch, ggf. in einzelnen Veranstaltungen Englisch
Praktikum: Die Studierenden absolvieren im Studienverlauf ein Praktikum mit einer Mindestdauer von 7,5 Wochen, um Einblicke in mögliche spätere Arbeitsfelder zu erhalten; weitere Informationen.
Zulassungsvoraussetzungen: Voraussetzung für die Aufnahme in ein Master-Programm und somit Immatrikulationsvoraussetzung ist ein Abschluss als „Bachelor of Arts“ oder „Bachelor of Science“ im gleichen Studiengang oder ein gleichwertiger Abschluss. Die Zulassung zu einem Master-Studiengang kann an zusätzliche inhaltliche Anforderungen geknüpft sein. Die studiengangspezifischen Zugangsvoraussetzungen finden Sie hier. Bei Fragen dazu sprechen Sie bitte die Fachstudienberatung der TU Darmstadt oder die Studienfachberatung der Goethe-Universität Frankfurt an. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Informationen zum Master-Studium.
Zulassungsverfahren: Aufnahmebeschränkung (Goethe-Universität Frankfurt)
Teilzeitstudium: Nein
Studienbeginn: Wintersemester
Bewerbungsfrist: 15. Juli
Bewerbung: Bewerbungen nur über die Goethe-Universität Frankfurt
Besonderheiten: Die Studierenden müssen mindestens vier Lehrveranstaltungen an der TU Darmstadt und mindestens sechs Lehrveranstaltungen an der Goethe-Universität Frankfurt besuchen; weitere Informationen.

Kurzbeschreibung

Der Studiengang Master of Arts Internationale Studien/Friedens- und Konfliktforschung findet in Kooperation der Goethe-Universität Frankfurt mit der Technischen Universität Darmstadt und der Hessischen Stiftung Friedens- und Konfliktforschung (HSFK) statt. Deshalb sind mindestens vier Lehrveranstaltungen an der TU Darmstadt und mindestens sechs Lehrveranstaltungen an der Goethe-Universität Frankfurt zu besuchen.

Der Studiengang setzt an der Schnittstelle zwischen Friedens- und Konfliktforschung, Internationalen Beziehungen, Politischer Theorie und Philosophie an. Im Mittelpunkt stehen
Probleme regionaler und globaler Ordnung, die differenzierte Analyse von Konflikten und eine reflektierte Entwicklung von Strategien der Konfliktregulierung und Friedensförderung stehen somit im Mittelpunkt dieses Studiengangs.

 
Studienplan (Druckversion)
Studienplan (Druckversion)

Der Studiengang Master of Arts Internationale Studien/Friedens- und Konfliktforschung gliedert sich in die folgenden Module:

  • Modul 1: Grundlagen der Internationalen Studien/Friedens- und Konfliktforschung: Einführung in grundlegende politikwissenschaftliche Begriffe und Paradigmen sowie zentrale Gegenstände und Konzepte der Friedens- und Konfliktforschung
  • Modul 2: Weltordnung und Zivilisierung: Akteure und Politikfelder auf internationaler Ebene
  • Modul 3: Konflikte, Kriege und Friedensprozesse: Konflikte und Kriege der Gegenwart, Friedensprozesse und Konfliktregulierung Kriegsursachen und Kriegsfolgen, Konflikttransformation, Friedensstrategien
  • Modul 4: Forschungspraktikum: Vertiefung empirischer Kenntnisse und Anwendung von Methoden der empirischen Sozialforschung
  • Modul 5: Praktikum: berufsfeldbezogenes Praktikum und Bericht mit einer Mindestdauer von 7,5 Wochen
  • Modul 6: Theorie und Politische Philosophie globaler Vergesellschaftung: Begriff und Debatten um die Weltgesellschaft, Normative Grundlagen der Weltordnung, Demokratie und transnationale Vergesellschaftung, Universalismus und Partikularismus
  • Modul 7: Wahlpflichtmodul: Vertiefung in einem Modul (siehe Studienplan)
  • Modul 8 : Abschlussmodul: Kolloquium, Masterarbeit und mündliche Prüfung

Der Studiengang schließt mit der Master-Thesis (23 CP) ab.

Weitere Informationen:

 

Entscheidungshilfen

Verwandte Studiengänge

Promotionsstudium

Berufsperspektiven