Hochschulgruppe des Monats Nachhelfer

Hochschulgruppe des Monats

Nachhelfer Darmstadt e.V.

Der Verein „Nachhelfer Darmstadt e.V.“ bietet Nachhilfeunterricht für sozial benachteiligte Kinder – für ein interkulturelles Miteinander

Migration war und ist ein großes Thema in Politik, Medien und Gesellschaft. Vor allem im Sektor Bildung bietet sie immer häufiger Diskussionsstoff. Nicht im Bundestag, sondern in Schulen und Kindergärten wird über die Zukunft von Kindern aus sozial schwachen Familien entschieden.

Auch im Universitätsalltag spielt dieses Thema eine große Rolle. Immer mehr ausländische Studierende kommen nach Deutschland, um ihr Studium zu absolvieren oder fortzuführen. So wurde die TU Darmstadt in den letzten Jahren zu einer multikulturellen Gemeinschaft von Studierenden aus den unterschiedlichsten Teilen der Welt. Ein Vorbild für die Gesellschaft und sämtliche Altersgruppen.

Um diese gemeinschaftliche Zukunft zu sichern, gibt es seit September 2009 den Verein „Nachhelfer Darmstadt e.V.“. Unter dem Motto „Wo es um Bildung geht, darf es keine Stände geben“ arbeiten Studierende der TU Darmstadt ehrenamtlich mit Kindern, die Probleme in der Schule haben. Für eine Zukunft mit mehr Hoffnung geben die Studierenden zwischen 19 und 30 Jahren, Kindern mit Migrationshintergrund kostenfreie Nachhilfe und unterstützen sie.

Gründer des Vereins ist Armand Pokam. Der 25 Jahre alte Kameruner studiert Elektrotechnik und Informationstechnik. Bereits 2010 wurde er für sein hervorragendes soziales und gesellschaftliches Engagement, mit dem Preis des DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) ausgezeichnet.

Als Gründer und erster Vorsitzender des Vereins führt Armand sein interkulturelles Engagement fort und hilft gemeinsam mit 22 weiteren Mitgliedern aus verschiedenen Nationen sozial benachteiligten Kindern auf den richtigen Weg.

Weitere Informationen zum Verein Nachhelfer Darmstadt e.V.