Hochschulgruppe Nachhaltigkeit

Hochschulgruppe des Monats

Die Hochschulgruppe Nachhaltigkeit bei ihrer Vereinsgründung 2013. Bild: HG Nachhaltigkeit
Die Hochschulgruppe Nachhaltigkeit bei ihrer Vereinsgründung 2013. Bild: HG Nachhaltigkeit

Hochschulgruppe Nachhaltigkeit

Die Mitglieder der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit wollen den Nachhaltigkeitsgedanken in die Universität tragen – mit praktischen Projekten wie der Fahrradwerkstatt und mit der Organisation von Lehrveranstaltungen. Mitmachen können Studenten und Studentinnen der Darmstädter Hochschulen.

Das Fahrrad ist kaputt, kein Werkzeug im Haus aber ein Besuch im Fahrradladen um die Ecke kostet – in der Fahrradwerkstatt zwanzig° bekommen Studierende in Darmstadt kostenlos Hilfe. „Man geht hin, das Werkzeug ist da und die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter helfen“, erklärt Adrian, Mitglied der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit.

Die Hochschulgruppe gibt es seit 2011, seit März 2013 ist sie ein offiziell eingetragener Verein. Die Mitglieder kommen aus vielen verschiedenen Fachrichtungen der TU Darmstadt und der Hochschule Darmstadt und wollen Projekte umsetzen, die ökologisch, ökonomisch und sozial sind. „Nachhaltigkeit ist so vielfältig, dass jeder sein Fachwissen einbringen kann – jeder findet etwas, das ihm gefällt“, sagt Malte, Mitglied und Fotograf der Gruppe. „Wir wollen zeigen, dass Nachhaltigkeit nicht unbedingt Entbehrung bedeutet. Es ist manchmal so einfach, nur die Umsetzung fehlt, “ meint Adrian.

Einfach und erfolgreich

So war es auch bei der Fahrradwerkstatt: Die Idee war nicht neu, es fehlten Studierende, die sich darum kümmern. Zusammen mit der AStA verhandelte das Projektteam der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit mit dem Kanzler und dem Baudezernat der TU Darmstadt und sie setzten Ende 2012 gemeinsam das Projekt um. Seitdem wird die Werkstatt gut angenommen und regelmäßig spenden Privatleute alte unbenutzte Fahrräder.

„So haben sich viele Fahrradleichen angesammelt, die ausgeschlachtet oder restauriert werden können“, erzählt Niklas, Mitglied der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit. Reparieren müssen die Fahrradbesitzer und -besitzerinnen ihre Drahtesel allerdings selbst: „Sonst gibt es Probleme mit der Versicherung, wenn sich zwei Tage später eine Schraube löst“, sagt er.

Neben solchen praktischen Projekten wie der Fahrradwerkstatt wirken die Mitglieder auch bei Lehrveranstaltungen mit. „Bildung ist ein zentrales Thema unsere Arbeit, wir wollen ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit bei den Studierenden erzeugen“, meint Niklas. „Auch wenn die Industrie das Thema Nachhaltigkeit marketingtechnisch und inhaltlich entdeckt, spielt es in der Universität kaum eine Rolle“, kritisiert er. Das versucht die Gruppe mit Lehrveranstaltungen und Gastvorträgen an TU und h-da zu ändern.

Ringvorlesung zum Thema Nachhaltigkeit

So organisieren Studierenden der Hochschulgruppe im Wintersemester die Ringvorlesung „Herausforderung Nachhaltigkeit – Aus dem Wald in die Welt“ mit und bieten Seminare dazu an. „Wir wollen nicht mit erhobenem Zeigefinger durch die Universität laufen und doppelt verglaste Fenster oder Energiesparlampen fordern“, betont Adrian. Und Malte fügt hinzu: „Der Nachhaltigkeitsaspekt im Studium hat sicher einen größeren Einfluss auf das spätere Handeln als irgendwelche Belehrungen. Wir wollen den Gedanken in die Welt tragen.“

kc

Website der Hochschulgruppe Nachhaltigkeit