Rücktritt von der Prüfung aus gesundheitlichen oder ähnlich schwerwiegenden Gründen

Rücktritt von der Prüfung aus gesundheitlichen oder ähnlich schwerwiegenden Gründen

Was ist zu beachten?

Ein Prüfungsrücktritt außerhalb der Abmeldephase einer Prüfung ist nur aus gesundheitlichen oder ähnlich schwerwiegenden Gründen möglich. Hierfür sind verschiedene Punkte zu beachten (APB § 15 Abs. (2) und (4)).
Die Daten der Abmeldephase einer Prüfung finden Sie in den Prüfungsdetails der Prüfung in TUCaN.

Melden Sie sich sofort in Ihrem Studienbüro, wenn Sie wissen, dass Sie an der Prüfung nicht teilnehmen können!

Für einen Prüfungsrücktritt außerhalb der Abmeldephase muss grundsätzlich ein Antrag auf Rücktritt von der Prüfung bei der zuständigen Prüfungskommission gestellt werden. Der Antrag muss unmittelbar nach Bekannt werden der Gründe im zuständigen Studienbüro eingereicht werden. Das heißt, Sie müssen sich sofort im Studienbüro melden, wenn Sie wissen, dass Sie an der Prüfung nicht teilnehmen können! Sie müssen die schwerwiegenden Gründe glaubhaft machen, d.h. ggf. entsprechende Unterlagen vorlegen.
Über den Antrag entscheidet der/die Vorsitzende der Prüfungskommission (APB § 15 Abs. (5)).

Wenn Sie den Rücktrittsantrag nicht unmittelbar nach Bekannt werden der Gründe einreichen bzw. die Gründe nicht innerhalb der vorgegebenen Zeit (APB § 15 Abs. (2)) belegen oder die Gründe nicht anerkannt werden, muss der Antrag abgelehnt werden. Die Prüfungsleistung wird dann als „nicht ausreichend“ erklärt (APB § 15 Abs. (3)).

Besondere Fälle eine Rücktritts aus gesundheitlichen oder ähnlich schwerwiegenden Gründen sind:

FAQ

Sie müssen das Attest nicht persönlich abgeben, sondern können es in den Briefkasten des entsprechenden Studienbüro einwerfen, es per Post schicken oder es an der Pforte der TU Darmstadt (S1|03) abgeben.

Sie haben eine Bringschuld, dass das Attest fristgemäß im Studienbüro eingegangen ist.

Es gilt: Sollten Sie das ärztliche Attest nicht persönlich abgeben können, sollten Sie entweder jemanden beauftragen, der dies für Sie übernimmt, oder es per Post an das zuständige Studienbüro schicken.

Wenn das ärztliches Attest über Prüfungsunfähigkeit nicht fristgerecht eingereicht wurde, dann werden alle Prüfungsleistungen für die ein Prüfungsrücktritt beantragt werden sollte, als „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet, da unentschuldigt am Prüfungstermin gefehlt wurde.