Archiv Aktuelles Details breit

24.04.2012

HRK-Regeln für befristete Arbeitsverträge von Wissenschaftlern

Präsident Prömel hatte Federführung für Leitlinien

Die Mitgliederversammlung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) hat sich einstimmig auf Leitlinien für die Gestaltung befristeter Beschäftigungsverhältnisse mit wissenschaftlichem und künstlerischem Personal verständigt. Die Federführung für das Papier hatte Präsident Professor Hans Jürgen Prömel in seiner Funktion als HRK-Vizepräsidenten für Governance, Personalstrukturen und Organisation.

Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner

In den Leitlinien bekennen sich die Hochschulen zu planbaren und verlässlichen Karriereperspektiven für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollen sich optimal qualifizieren können und gleichzeitig mit ihren Leistungen einen größtmöglichen Beitrag zur Innovationskraft der Hochschulen leisten. Die HRK plädiert dabei für transparente Befristungsbedingungen.

Die Leitlinien im Wortlaut: HRK-Leitlinien für befristete Beschäftigungsverhältnisse in den Hochschulen

zur Liste