Archiv Aktuelles Details breit

11.07.2012

Aktuelle Senatsmitteilungen des Präsidenten

Senatssitzung vom 11. Juli 2012

Im Senat berichtet der Präsident regelmäßig über relevante Punkte aus dem aktuellen Universitätsgeschehen und diskutiert strategische Themen aus Hochschulpolitik, Bildung und Forschung. Themen des Berichts auf der Senatssitzung am 11. Juli 2012 waren unter anderem:

Professor Dr. Hans Jürgen Prömel, Präsident der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner

Präsident Professor Hans Jürgen Prömel stellt die Ergebnisse der DIW-Studie DIW-Studie „Wirtschaftsfaktor TU Darmstadt“ vor. Die Studie belegt, dass die TU Darmstadt bundesweit eine jährliche Bruttowertschöpfung von 700 Millionen Euro auslöst und durch Lehre und Wissenstransfer jährlich ein Wirtschaftspotential von bis zu 400 Millionen Euro erschafft.

Präsident Prömel berichtet, dass sich die Konferenz Hessischer Universitätspräsidien (KHU) in diesem Jahr erstmals mit den Universitätspräsidien der Bundesländer Baden-Württemberg und Bayern getroffen hat. Künftig werden diese Treffen einmal jährlich stattfinden.

Vizepräsident Professor Christoph Motzko berichtet über die Bewerbungszahlen für das Wintersemester 2012/13. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die Zahl bislang nur moderat erhöht. Sehr erfreulich entwickelt sich die Nachfrage aus dem Ausland nach den Masterstudiengängen der TU Darmstadt.

Präsident Prömel kommentiert die Ergebnisse der Exzellenzinitiative, die er „mit einem kleinen lachenden und einem großen weinenden Auge“ zur Kenntnis genommen hat. Die Erfolge bei Graduiertenschulen belegen die Stärke der Nachwuchsförderung der Universität, der Misserfolg des „Center of Smart Interfaces“ trotz positiver wissenschaftlicher Bewertung ist überraschend.

Präsident Prömel stellt die Ergebnisse des DFG-Förderrankings vor: Beim Merkmal „DFG-Bewilligungen pro Professur“ liegt die TU Darmstadt bundesweit auf Platz 8, innerhalb der Ingenieurwissenschaften auf Platz 3.

Prof. Dr.-Ing. Ralf Bruder, stellt als wissenschaftlicher Direktor von Ingenium dessen bisherige Arbeit und die weiteren Pläne vor. Im ersten Durchlauf des Qualifikationsprogramms nahmen rund 150 Teilnehmer an 15 Kursen teil, im zweiten Durchlauf von Mai bis September 2012 werden 29 Kurse angeboten. Bruder betont, dass Ingenium für die Fachbereiche auf Anfrage auch fachspezifische Seminare anbieten wird.

Kanzler Manfred Efinger stellt aktuelle Bauprojekte vor: Für das Kinderhaus II in der Magdalenenstraße fand in der vergangenen Woche der Spatenstich statt, die Inbetriebnahme des Hörsaal- und Medienzentrums auf dem Campus Lichtwiese kann nicht wie geplant zum 15. Oktober 2012 vorgenommen werden. Im Wintersemester 2012/13 werden an der TU Darmstadt trotzdem über 1.000 Hörsaal- und mehr als 500 Seminarraum-Plätze mehr zur Verfügung stehen als im Vorjahr.

zur Liste