Archiv Aktuelles Details breit

07.11.2012

Auszeichnungen für gute Lehre

TU Darmstadt verleiht Athene-Preis und E-Teaching-Award

Die Preisträger des „E-Teaching-Awards 2012“ sowie des „Athene-Preises für Gute Lehre 2012“ der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der Technischen Universität Darmstadt wurden bei einem Festakt ausgezeichnet.

Athene-Preis der TU Darmstadt auf einem Podest. Bild: Patrick Bal
Mit dem Athene-Preis für Gute Lehre wird je ein gelungenes Konzept, Projekt oder Veranstaltung aus den Fachbereichen ausgezeichnet. Bild: Patrick Bal

Der mit 9.000 Euro dotierte E-Teaching-Award geht an Dipl.-Psych. Henrik Bellhäuser, Arbeitsgruppe Pädagogische Psychologie, für sein „Online-Selbstregulationstraining für den Vorkurs Mathematik“. Sein wissenschaftlich hervorragend fundiertes und auf andere Fachbereiche übertragbares E-Learning-Trainingsprogramm fördert wirksam die Selbstregulationskompetenz der Studierenden.

Eine E-Teaching-Auszeichnung in Höhe von 2.000 Euro erhält Dr. Guido Rößling, Fachbereich Informatik, für seinen außerordentlich intensiven Einsatz von E-Learning in der Lehre und sein umfassendes und kontinuierlich um Selbstlernelemente erweitertes E-Teaching-Angebot.

Eine mit 1.000 Euro dotierte E-Teaching-Auszeichnung geht an Prof. Dr. Alexander Benlian, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, für sein Konzept eines in hohen Maße auf Interaktivität ausgerichteten Blended-Learning-Szenarios, bei dem er verschiedene Web 2.0-gestützte E-Learning-Werkzeuge einsetzt.

Athene-Preis mit insgesamt 40.000 Euro dotiert

Bilder vom Abend und von den Preisträgerninnen und Preisträgern [zum Start der Fotostrecke auf das Bild klicken]
[1/13]
Bilder vom Abend und von den Preisträgerninnen und Preisträgern [zum Start der Fotostrecke auf das Bild klicken]

Mit dem Athene-Preis für Gute Lehre der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt wird je ein gelungenes Konzept, Projekt oder Veranstaltung aus den Fachbereichen der TU Darmstadt ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit je 2.000 Euro dotiert.

Den Athene-Hauptpreis 2012 erhalten Prof. Dr. Karsten Weihe und Dr.-Ing. Michael Eichberg vom Fachbereich Informatik für das Bachelor-Praktikum „Professionelle Entwicklung von Software“ und das Master-Praktikum „Teamleiter“. Der Athene-Hauptpreis wird aus allen Fachbereichspreisträgern ausgewählt und ist nochmals mit 2.000 Euro dotiert.

Zusätzlich werden folgende Sonderpreise verleihen:

Der Sonderpreis Interdisziplinäre Lehre geht an Dipl.-Ing. Michiko Bach und Dipl.-Ing. Mario Tvrtkovic, Fachbereich Architektur, für den interdisziplinären Workshop „Stadttypologie – Nachbarschaften“ für Studierende der TU Darmstadt und der Goethe-Universität Frankfurt am Main. (3.000 Euro)

Den Sonderpreis Studienprojekte erhält die Arbeitsgruppe Planen, Entwerfen und Konstruieren (PEK) am Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie für außergewöhnliche Leistungen und das Engagement für das Projektstudium im ersten Semester. Die Veranstaltung wurde erfolgreich an die extrem gestiegenen Studierendenzahlen angepasst. (3.000 Euro)

Dipl.-Psych. Mara Gerich und Dipl.-Psych. Monika Trittel, Fachbereich Humanwissenschaften, werden für das Konzept und die Realisierung von Seminaren zum Thema „Pädagogische Diagnostik und Beratung für Lehramtsstudierende“ mit dem Sonderpreis Lehramt MINT ausgezeichnet. (3.000 Euro)

Der Sonderpreis für Gender-sensible und Diversity-gerechte Lehre geht an Dipl.-Psych. Stefanie Wening, Mag. rer. nat. Anna Bruns und Prof. Dr. Nina Keith, Fachbereich Humanwissenschaften, für die Konzeption und Realisierung des Seminars „Ausgewählte Themen der Sozialpsychologie – Gender“. (3.000 Euro)

Liste aller Preisträger des Athene-Preises 2012

Der Athene-Preis für Gute Lehre wird seit 2010 jährlich verliehen und ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Die Auszeichnung wird an Einzelpersonen, Personengruppen oder an Organisationseinheiten eines Fach- oder Studienbereichs vergeben.

Nominierungen für den Preis beziehen sich auf Best Practice-Modelle und können Konzepte, Maßnahmen, Projekte, Lehrveranstaltungen, persönliches Engagement, Verfahren oder andere Ansätze im Bereich der Lehre beinhalten. Es können Personen bzw. Gruppen aus allen Qualifikationsebenen (von Studierenden bis Professorinnen und Professoren) vorgeschlagen werden.

zur Liste