Archiv Aktuelles Details breit

25.03.2014

E-Learning und virtuelle Lernwelten

Präsident diskutiert über neue Lernformen am DHV-Tag

Anlässlich des DHV-Tages 2014 am 25. März diskutierte der Präsident über neuer virtueller Lernformen sowie deren Herausforderungen, Chancen und Grenzen. Im Fokus standen auch offene Internetkurse – kurz Moocs.

proemel_ueber_mittag

Der Tag des Deutschen Hochschulverbandes (DHV) widmet sich jedes Jahr einem anderen, für die Hochschullandschaft wichtigen Thema. In diesem Jahr fand der 64. DHV-Tag unter dem Titel „Virtuelle Lernwelten in der Universität“ in Frankfurt am Main statt. Der DHV-Tag ist zugleich die Jahresversammlung des DHV, die aus einem attraktiven öffentlichen Teil (Festakt, Gala der Deutschen Wissenschaft, Vortrags- und Diskussionsveranstaltung) und einem nichtöffentlichen Teil (Delegiertenversammlung) besteht. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion diskutierte Prömel mit Vertretern aus Politik und Wissenschaft über den Einsatz von neuen Lernformen wie zum Beispiel Moocs. Dabei stellte er auch die vielfältigen E-Learning-Aktivitäten der TU Darmstadt vor. Teilnehmer/innen der Podiumsdiskussion neben Prömel waren:

- Prof. Jürgen Handke, Universität Marburg

- Prof. Jochen Hörisch Universität Mannheim

- Erik Marquardt, Mitglied des Vorstands des Freien Zusammenschlusses von StudentInnenschaften

- Prof. Heinz Riesenhuber, MdB Bundesminister a.D.

- Prof. Bernhard Kempen, Präsident des Deutschen Hochschulverbandes

- Kate Maleike, Deutschlandfunk (Moderation).

Der DHV ist die Berufsvertretung von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern in Deutschland mit 28.000 Mitgliedern. Zugleich versteht sich der Deutsche Hochschulverband als umfassende Service- und Informationseinrichtung für Universitätslehrerinnen und Universitätslehrer und den wissenschaftlichen Nachwuchs.

zur Liste