Von der Hochschule zur Universität

Von der Hochschule zur Universität

 Das von Heinrich Wagner geplante Hauptgebäude der TH Darmstadt entstand Ende des 19. Jahrhunderts entlang der heutigen Hochschulstraße. Bild: Thomas Ott
[1/4]
Das von Heinrich Wagner geplante Hauptgebäude der TH Darmstadt entstand Ende des 19. Jahrhunderts entlang der heutigen Hochschulstraße. Bild: Thomas Ott

1836 wird eine „Höhere Gewerbschule“ in Darmstadt eröffnet.

1869 entsteht aus Vorläufer-Schulformen die „Großherzoglich Hessische Polytechnische Schule“. Ihr Auftrag ist es, „für den technischen Beruf vollständige wissenschaftliche, sowie die erforderliche künstlerische Ausbildung, unterstützt durch die geeigneten praktischen Übungen, zu gewährleisten.“

1877 erhebt Ludwig IV., Großherzog von Hessen und bei Rhein, das von angehenden Architekten, Ingenieuren, Maschinen- und Chemie-Technikern, Fabrikanten und Gewerbetreibenden besuchte Polytechnikum zur „Technischen Hochschule zu Darmstadt“ und damit zur akademischen Einrichtung.

1997 ändert die Technische Hochschule ihren Namen in Technische Universität Darmstadt. Damit unterstreicht sie ihren Status als Universität, den sie faktisch mit dem Promotionsrecht seit 1899 sowie aufgrund ihres breiten Fächerprofils inne hat.

2005 erhält die TU Darmstadt per „Autonomie-Gesetz“ vom Hessischen Landtag den Status einer Modell-Universität, der mit einem bundesweit einmaligen Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung verbunden ist.

2010 beschließt das hessische Parlament, die Autonomie der TU Darmstadt nochmals zu erweitern.