Die TU Darmstadt in Karriere-Rankings

Die TU Darmstadt in Karriere-Rankings

Hochschul-Karriereranking 2016: Wirtschaftsinformatik ganz vorn

Stehen bei Personalentscheidern hoch im Kurs: Wirtschaftsinformatikerinnen und -informatiker der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner
Bei Personalentscheidern hoch im Kurs: Wirtschaftsinformatikerinnen und -informatiker der TU Darmstadt. Bild: Katrin Binner

Im neuesten Hochschul-Karriereranking 2016 der „WirtschaftsWoche“ hat die TU Darmstadt in fünf Fächern einen Platz in der Spitzengruppe erreicht. Besonders erfreulich: Die Darmstädter Wirtschaftsinformatik schaffte den Sprung auf Platz eins.

Das Hochschul-Karriereranking 2016 basiert auf der Umfrage einer Beratungsgesellschaft unter 540 Personalverantwortlichen in ganz Deutschland. Sie sollten aus einer Liste auswählen, welche der deutschen Hochschulen am besten für die Praxis und die Bedürfnisse der Unternehmen ausbilden. Mehrfachnennungen waren möglich. Der Schwerpunkt des Rankings liegt auf wirtschaftsnahen Fächern wie BWL, Maschinenbau, Informatik oder Jura. Anders als in früheren „WirtschaftsWoche“-Rankings wurden in diesem Jahr die Antworten der Personalverantwortlichen gewichtet: Ihre Antworten beeinflussen das Ranking stärker oder schwächer, je nachdem, wie ihre Branche in der Umfrage im Vergleich zur deutschen Firmenlandschaft repräsentiert ist.

Besonders gefragt sind bei Personalerinnen und Personalern die Absolventinnen und Absolventen der Wirtschaftsinformatik der TU Darmstadt. 28,7 Prozent der Befragten lobten die Qualität und Praxistauglichkeit der Ausbildung – Platz eins im Ranking. In der Kategorie Wirtschaftsingenieurwesen erreichte die TU Darmstadt Platz 3. 34,7 Prozent der Personalverantwortlichen gaben an, gute Erfahrungen mit den Absolventinnen und Absolventen gemacht zu haben.

Jeweils auf Rang 4 in ihren Gruppen platzierten sich die TU-Fachbereiche Elektrotechnik und Informationstechnik sowie Maschinenbau. 22,4 Prozent bzw. 29,5 Prozent der Befragten zeigten sich zufrieden mit den Absolventinnen und Absolventen dieser Fachbereiche. In der Kategorie Informatik erreichte die TU Darmstadt Platz fünf. 22,6 Prozent der befragten Personalverantwortlichen gaben an, dass die Studierenden hier gut auf den Beruf vorbereitet werden.

Zum Hochschul-Karriereranking 2016 der „WirtschaftsWoche“

TU Darmstadt erfolgreich in der Gleichstellung

Forscherin im Labor am Stereo-Mikroskop. Bild: Katrin Binner
Die TU Darmstadt hat beim Gleichstellungsranking sehr gut abgeschnitten. Bild: Katrin Binner

Die TU Darmstadt erreicht im neuen bundesweiten „Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2015“ des Kompetenzzentrums Frauen in Wissenschaft und Forschung (CEWS) eine hervorragende Ranggruppe. Damit liegt die TU Darmstadt im Vergleich hessischer Universitäten ganz vorn. Im Vergleich mit den TU9-Universitäten ist nur die RWTH Aachen besser.

Die umfassende Gleichstellungsstrategie der TU Darmstadt zahlt sich aus: In der nun vom CEWS vorgelegten neuen Erhebung wird die Universität deutlich besser bewertet als in der Vergangenheit; in den Bereichen Post-Docs und Professuren zählt sie jeweils zur Spitzengruppe. Damit schneidet die TU Darmstadt als beste Universität in Hessen ab. Im Vergleich des TU9-Verbundes führender Technischer Universitäten liegt nur die RWTH Aachen vor der TU Darmstadt. Die TU München ist in derselben Ranggruppe gelistet wie die TU Darmstadt.

Das Ranking stellt quantitative Gleichstellungserfolge von Hochschulen in einem bundesweiten Vergleich dar. CEWS ist Teil des Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften – GESIS. Maßgebend für das CEWS-Ranking sind feste Indikatoren; die Zahlen stammen aus dem Jahr 2013 und basieren auf Daten des Statistischen Bundesamtes. Demnach ergeben sich für die TU Darmstadt folgende Werte:

• Anteil der Frauen bei Studierenden: 28,5%

• Anteil der Frauen bei Promotionen: 23,6%

• Anteil der Frauen an Habilitationen: 17,2%

• Anteil der Frauen am wissenschaftlichen und künstlerischen Personal: 25,3%

• Anteil der Frauen an Juniorprofessuren: 47,6%

• Anteil der Frauen an Professuren: 14,1%

• Steigerung des Frauenanteils am wissenschaftlichen und künstlerischen Personal zwischen 2008 und 2013: von 25,1% auf 25,3%

• Steigerung des Frauenanteils an den Professuren zwischen 2008 und 2013: von 11,4% auf 14,1%

Weiterlesen

Zum Hochschulranking nach Gleichstellungsaspekten 2015

Uni-Ranking 2015 der „Wirtschaftswoche“: Maschinenbau bleibt in der Spitzengruppe

Quelle: WirtschaftsWoche. Bild: TU Darmstadt
Die TU Darmstadt im Hochschul-Ranking 2015 der „WirtschaftsWoche“. Grafik: TU Darmstadt

Im Hochschul-Karriereranking 2015 der „WirtschaftsWoche“ hat die TU Darmstadt in vier Fächern jeweils eine Platzierung unter den besten fünf Unis erreicht. Insbesondere der Maschinenbau konnte punkten: Die Darmstädter Ingenieurwissenschaft belegt im Ranking wie im Vorjahr den dritten Platz.

Das Ranking basiert auf einer Umfrage einer Beratungsgesellschaft unter 540 Personalverantwortlichen in ganz Deutschland. Sie sollten angeben, welche der deutschen Hochschulen am besten für die Praxis und die Bedürfnisse der Unternehmen ausbilden.

Im Maschinenbau vertrauen 19,1 Prozent der Personalexpertinnen und -experten besonders den Absolventinnen und Absolventen der TU Darmstadt. Nur die RWTH Aachen (27,2 Prozent) und die TU München (26,2 Prozent) stehen bei den Befragten noch höher im Kurs.

Bei den Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieuren kam die TU Darmstadt auf den vierten Platz mit 17,6 Prozent der Stimmen. In den Fächern Elektrotechnik (14,1 Prozent) und Wirtschaftsinformatik (10,1 Prozent) platzierte sie sich jeweils auf Rang fünf. Nicht mehr unter den Top Fünf vertreten ist im Ranking 2015 die Informatik der TU. Sie belegte mit 8,9 Prozent den siebten Platz.

Zum Uni-Ranking 2015 der Wirtschaftswoche

Uni-Ranking 2014 der „Wirtschaftswoche“: Spitzenplätze beim Ranking der „WirtschaftsWoche“ für Ingenieurwissenschaften

Grafik TU Darmstadt im Ranking der „WirtschaftsWoche“. Bild: TU Darmstadt
Platzierung der TU Darmstadt im Hochschul-Ranking der „WirtschaftsWoche“. Grafik: TU Darmstadt

Ingenieurinnen und Ingenieure der Technischen Universität Darmstadt sind in der Wirtschaft hoch geschätzt. Das zeigt die sehr gute Platzierung im diesjährigen Ranking der Zeitschrift „WirtschaftsWoche“.

In den fünf ingenieurwissenschaftlichen Kategorien erreichte die TU einen Platz unter den ersten vier Hochschulen in Deutschland. Die Darmstädter Wirtschaftsinformatiker behielten dabei in ihrem Fach die Spitzenposition im Ranking vor der TU München und der Universität Mannheim.

Für ihr Uni-Ranking 2014 ließ die „WirtschaftsWoche“ 571 Personalverantwortliche aller Branchen befragen – sie bewerten unter anderem, welche Hochschulen die Studierenden am besten auf Job, Karriere und die Anforderungen der Wirtschaft vorbereiten. Auf Basis der Ergebnisse entsteht dann das Ranking.

Wie im Vorjahr platzierten die befragten Personalchefs die TU Darmstadt im Fach Wirtschaftsinformatik auf Rang eins, im Fach Wirtschaftsingenieurwesen auf Rang drei. Die Darmstädter Informatik behielt ihren vierten Platz. Elektrotechnik und Maschinenbau verbesserten sich 2014 auf den dritten Platz im Ranking.

Zum Uni-Ranking 2014 der Wirtschaftswoche