Best Practice

Verbunden bleiben

Förderer an der TU Darmstadt

Private Stifter und verantwortungsbewusste Unternehmen haben viele Möglichkeiten, um sich an der TU Darmstadt zu engagieren: Sie stiften Preise und Auszeichnungen oder stellen die Erlöse ihrer Stiftungen der Universität zur Verfügung. Viele Förderer nutzen Stipendienprogramme (z.B. das Deutschlandstipendium), um leistungsstarke Studierende persönlich mit einem Stipendium zu unterstützen.

Informationen wie Sie Studierende der TU Darmstadt unterstützen können, finden Sie auf unseren Seiten zum Deutschlandstipendium.

Fritz und Margot Faudi-Stiftung

Seit fast 40 Jahren fördert die Fritz und Margot Faudi-Stiftung an der TU Darmstadt Forschung zu den globalen Herausforderungen im Bereich Umwelt und Energie. Der Stiftung der Faudi-Feinwerk GmbH hat mehr als 70 Forschungsvorhaben über Methoden der Reinhaltung von Boden, Luft und Wasser, zur Entwicklung umweltfreundlicher Produktionsmethoden (integrierter Umweltschutz) sowie zur Entwicklung umweltfreundlicher Energien an der TU Darmstadt finanziell gefördert. Aktuell werden sechs Projekte drei Jahre lang mit jeweils bis zu 100.000 Euro unterstützt.

Carlo und Karin Giersch-Stiftung

Die Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU Darmstadt wurde 1990 vom Frankfurter Unternehmer Professor Carlo Giersch und seiner Frau Karin gegründet. Im Juni 2007 schenkte das Ehepaar Giersch der Carlo und Karin Giersch-Stiftung an der TU und der Stiftung Giersch in Frankfurt zu gleichen Teilen ein Bürogebäude in Darmstadt im Wert von 14 Millionen Euro.

Neben großzügigen Unterstützungen lobt die Carlo und Karin Giersch-Stiftung jährlich den E-Teaching-Award aus. Die Preise sind mit insgesamt 12.000 Euro dotiert.
Die Carlo und Karin Giersch-Stiftung vergibt im Jahr 2010 erstmals den Athene-Preis für Gute Lehre an der TU Darmstadt. Der Preis ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert und prämiert jährlich Personen, Personengruppen oder Organisationseinheiten aus allen Fachbereichen.
Ab 2011 verleiht die Carlo und Karin Giersch Stiftung alle zwei Jahre einen Gender Equality Preis. Der mit insgesamt 25.000 Euro dotierte Preis zeichnet Best-Practice-Modelle für das Recruiting von Frauen in und für die Forschung und Lehre an der TU Darmstadt aus.

Für ihre langjährige und vorbildliche Stiftertätigkeit ist das Ehepaar Giersch mit dem Deutschen Stifterpreis 2009 ausgezeichnet worden. Ende des Jahres 2010 wurde Carlo und Karin Giersch durch Ministerpräsident Volker Bouffier das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland verliehen.

Adolf-Messer-Stiftung

Die Adolf-Messer-Stiftung vergibt seit 1994 jährlich einen Preis für junge Wissenschaftler der TU Darmstadt. Der Preis (50.000 Euro) dient der Förderung herausragender Leistungen auf den Gebieten Naturwissenschaft, Medizin, Ingenieurwissenschaft sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Kurt-Ruths-Preis

Der mit 20.000 Euro dotierte Kurt-Ruths-Preis wird jährlich von der Familie Ruths (Köln) und der Familie Ruths-Tillian (Wien) in Erinnerung an die Verdienste des früheren Sprechers der Geschäftsleitung der Braas-Gruppe, Kurt Ruths, vergeben. Er richtet sich an Studierende der Fächer Architektur, Bauingenieurwesen und Chemie an der TU Darmstadt und zeichnet hervorragende wissenschaftliche Arbeiten auf diesen Gebieten aus. Preisträger 2013: Sven Heiles, Chemie.

Dreßler-Bau-Preis

Das Bauunternehmen Dreßler Bau GmbH aus Aschaffenburg stellt eine mit insgesamt 3.000 Euro dotierte jährliche Auszeichnung für herausragende Bachelorarbeiten am Fachbereich Bauingenieurwesen und Geodäsie in den Disziplinen Baubetrieb und Massivbau bereit. Gewürdigt werden Arbeiten von Studierenden, die Impulse für die Grundlagenforschung im Bauingenieurwesen sowie im Gebäude- und Energiemanagement setzen oder aktuellen Forschungsbedürfnissen der Bauindustrie gerecht werden. Die Preis-Jury aus Dozentinnen und Dozenten des Fachbereichs berät sich bei der Auswahl mit dem Stiftungsunternehmen.

Darmstädter Stiftung für Technologietransfer

Die Darmstädter Stiftung für Technologietransfer (DST) fördert verschiedene Projekte, die den Austausch zwischen Wissenschaft und kleinen und mittelständischen Unternehmen in der Region unterstützen. Aktuell werden folgende Projekte gefördert:

  • Vergabe von Preisen für hervorragende Master- oder Diplomarbeiten
  • Förderung der Entwicklung neuer Produkte innovativer Dienstleistungen und Einsatz neuer Technologien
  • Unterstützung für die Teilnahme an Kongressen, Seminaren oder Symposien

Heinrich und Margarete Liebig-Preis

Zum Gedenken an die Firmengründer Heinrich und Margarete Liebig haben die Firmen der Liebig Gruppe Pfungstadt beschlossen, für die Förderung von Forschung und Lehre an der Technischen Universität Darmstadt Studierende mit hervorragenden Leistungen zu prämieren. Auf den Gebieten des Bauingenieurwesens, der Elektrotechnik sowie des Maschinenbaus soll der Preis junge Menschen motivieren sich für ein Studium in diesen Fachbereichen zu entscheiden.

Mit dem Liebig-Preis soll eine herausragende Master-/Diplom-Abschlussarbeit auf den oben genannten Gebieten prämiert werden. Frauen werden ausdrücklich zur Beteiligung aufgefordert und sollen in angemessener Weise bedacht werden.

Lotte Köhler-Stiftung

Die Lotte Köhler-Stiftung prämiert seit 2011 an der TU Darmstadt jährlich zwei herausragende Abschlussarbeiten aus dem Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften sowie den Fächern Psychologie und Pädagogik mit dem Lotte-Köhler-Studienpreis. Die 1987 von Dr. Lotte Köhler ins Leben gerufene Stiftung fördert die Wissenschaften vom Menschen und zwar insbesondere solche Gebiete, die das Verständnis der Menschen über sich selbst erweitern.

Karl und Marie Schack-Stiftung

50.000 Euro hat die Karl und Marie Schack-Stiftung im Jahr 2007 zum Kauf eines hoch auflösenden Rasterkraftmikroskops in der Arbeitsgruppe von Professor Jörg J. Schneider (Fachgebiet Anorganische Chemie) gespendet. Die Stiftung fördert Natur- und Technikwissenschaften an der TU Darmstadt, „die eine hohe Vertrauenswürdigkeit besitzt und schon immer einen erstklassigen Ruf hatte“, betont Robert Schack. Er studierte von 1960 bis 1965 an der TH Darmstadt Bauingenieurwesen. Der jährlich vergebene Preis ist mit 6000 Euro dotiert.

Erich-Becker-Stiftung

Die Erich-Becker-Stiftung wurde 1986 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Frankfurter Flughafens von der Flughafen Frankfurt/Main AG – der heutigen Fraport AG – gegründet. Die Stiftung fördert wissenschaftliche Arbeiten im Bereich des Luftverkehrs. Zusätzlich schreibt die Stiftung in unregelmäßigen Abständen einen mit 15.000 Euro dotierten Stiftungspreis aus.

Wiechers-Stiftung Städte für Menschen

Die Stiftung Städte für Menschen wurde 2005 in Bad Vilbel von Rüdiger Wiechers ins Leben gerufen. Sie fördert Pojekte an der TU Darmstadt im Bereich der Wohn- und Stadtarchitektur sowie der Stadtplanung. Von besonderem Interesse sind kulturelle, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte.