Preise und Auszeichnungen

01.11.2012

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Christian Daniel, Student im Fachbereich Informatik, Fachgebiet Intelligente Autonome Systeme, erhielt drei internationale Auszeichnungen für seine hervorragende Forschungsarbeiten. Basierend auf seiner Master-Arbeit „Hierarchical Relative Entropie Policy Search“ veröffentlichte Christian Daniel den Artikel „Learning Concurrent Motor Skills in Versatile Solution Spaces, Proceedings of the International Conference on Robot Systems (IROS)” gemeinsam mit seinen Betreuern Dr. Gerhard Neumann und Prof. Ph.D. Jan Peters. Der Artikel von Christian Daniel erhielt den mit 800 Euro dotierten IROS CoTeSys Cognitive Robotics Best Paper Award und wurde IROS 2012 Best Paper Award Finalist sowie IROS 2012 Best Student Paper Award Finalist.

Prof. Dr.-Ing. Horst Hahn, Institut für Materialwissenschaft, Nanomaterialien, wurde mit der Heyn-Denkmünze der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) ausgezeichnet. Die DGM verleiht die Heyn-Denkmünze jährlich für hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Metallkunde, durch die wesentliche Fortschritte in der Entwicklung der Nichteisenmetalle in wissenschaftlicher, praktischer oder wirtschaftlicher Hinsicht erreicht worden sind.

Dr. Karsten Lieser, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Immobilienwirtschaft und Baubetriebswirtschaftslehre, wurde mit dem mit 2.500 Euro dotierten Forschungspreis der Deutschen Immobilienakademie 2012 in der Kategorie Dissertationen Habilitationen und andere wissenschaftliche Arbeiten ausgezeichnet. Lieser erhielt den Forschungspreis für seine Dissertation „The Attractiveness of Countries for international Real Estate Investments“.

Heiko Pellar, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Unternehmensfinanzierung, wurde mit dem Forschungspreis der Deutschen Immobilienakademie 2012 in der Kategorie Diplom- und Magisterarbeiten ausgezeichnet. Pellar erhielt den mit 1.000 Euro dotierten Forschungspreis für seine Diplomarbeit „Die „optimale“ bestandshaltende Wohnimmobilien-AG in Deutschland – Analyse der Performancetreiber anhand des US-amerikanischen Pendants“.

Heiko Pellar, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften, Fachgebiet Unternehmensfinanzierung, wurde mit einem ersten Preis der gif Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. ausgezeichnet. Pellar erhielt den mit 1.500 Euro dotierten gif-Immobilien-Forschungspreis in der Kategorie Master-/Diplomarbeiten für seine Diplomarbeit „Die „optimale“ bestandshaltende Wohnimmobilien-AG in Deutschland – Analyse der Performancetreiber anhand des US-amerikanischen Pendants“.

Prof. Dr. Ralf Riedel, Institut für Materialwissenschaft, Fachgebiet Disperse Feststoffe, wurde auf der Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde (DGM) mit der Tammann-Gedenkmünze ausgezeichnet Sie wird von der DGM an Mitglieder verliehen für den Aufbau oder die Leitung wissenschaftlicher und technischer Arbeitsgruppen, mit denen sie eigene Forschungs- oder Entwicklungskonzepte schöpferisch verwirklicht haben.

Juniorprofessor Dr. Stefan Roth wurde in der Aktion „Junge Elite“ des Magazins Capital in der Sparte Wissenschaft als Nachwuchstalent nominiert. Der 35-jährige Informatiker forscht im Bereich maschinellen Sehen. Roth nutzt statistische Modelle um digitale Bilder und Videos zu analysieren und zu rekonstruieren. Mit Hilfe seiner Verfahren ist es möglich, unbewegte Objekte von Menschen, Tieren und anderen bewegten Objekten zu unterscheiden. Praktische Anwendungen ergeben sich u.a. bei Fahrerassistenzsystemen im Automobilbau.

Seit 2007 ermittelt Capital jedes Jahr je 40 Top-Nachwuchskräfte unter 40 Jahren aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft sowie Staat und Gesellschaft. Die Redaktion befragt dazu unter anderem Politiker, Spitzenbeamte, Karrierenetzwerker und Headhunter.

zur Liste