Archiv 2012 Liste

Meldungen 2012 aus der TU Darmstadt

Auf der Seite finden Sie Meldungen, die zwischen dem 01. Januar und 31. Dezember 2012 veröffentlicht worden sind.

  • 20.06.2012

    Wirtschaftsmotor TU Darmstadt

    Die Studie "Wirtschaftsfaktor TU Darmstadt" bescheinigt der Universität hohe Wachstumsimpulse. Bild: Katrin Binner

    Von der Universität hängen bundesweit 13.000 Arbeitsplätze ab

    Ohne die TU Darmstadt und ihre Leistungen in Forschung, Lehre und Wissenstransfer würden der Bundesrepublik Innovationspotentiale und wirtschaftliche Wachstumsimpulse in Milliardenhöhe fehlen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, die heute an der TU Darmstadt vorgestellt wurde.

  • 25.06.2012

    Erfolgreich bei RoboCup Weltmeisterschaft

    Die Kamera eines Roboters schaut auf eine Puppe. Bild: Mark Sollweck

    Teams der TU Darmstadt gewinnen drei Preise

    Bei den RoboCup-Weltmeisterschaften 2012 in Mexico City konnten sich die Teams der TU gegen starke internationale Konkurrenz sehr gut platzieren: In der Rescue Robot League konnte Team Hector erstmals mit einem 2. Platz das Podium erklimmen und den „Best in Class Autonomy Award“ gewinnen. Die Darmstadt Dribblers haben ihren 3. Platz in der Humanoid KidSize League verteidigt.

  • 26.06.2012

    Programmieren leicht gemacht

    Das Tool merkt sich die Vorlieben des Benutzers und bietet dann optimale Hilfe.

    Informatiker der TU Darmstadt entwickeln intelligente Code-Vervollständigung

    Im Gegensatz zu herkömmlichen Vervollständigungs-Funktionen bietet „Code Recommenders“ nicht alle verfügbaren Optionen an, sondern schlägt dem Entwickler gezielt nur die plausibelsten Alternativen vor. Eine Open-Source-Version von „Code Recommenders“ können alle Eclipse-Nutzer ab Mittwoch (27. Juni) herunterladen.

  • 28.06.2012

    Exzellente Kernphysik kommt aus Darmstadt

    Porträt von Prof. Achim Schwenk. Bild: Katrin Binner

    Prof. Achim Schwenk erhält mit 1,5 Millionen Euro dotierten ERC Starting Grant

    Achim Schwenk, Professor für Kernphysik an der TU Darmstadt, ist vom Europäischen Forschungsrat (ERC) mit einem „Starting Independent Researcher Grant“ in der Kategorie „Consolidator“ für sein Forschungsprojekt „The strong interaction at neutron-rich extremes“ ausgezeichnet worden. Schwenk erhält mit 1,5 Millionen Euro die höchstmögliche Fördersumme.

  • 29.06.2012

    Preise und Auszeichnungen

    Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

  • 02.07.2012

    Wohin mit dem Geschiebe?

    Geschiebeschächte fangen Feststoffe wie Sand und Steine auf. Bild: Philipp Benz

    Optimierte Kanalsysteme helfen Kommunen Geld zu sparen

    Wissenschaftler des Fachgebiets Wasserversorgung und Grundwasserschutz der TU Darmstadt haben unter der Leitung von Professor Wilhelm Urban erstmals wissenschaftlich untersucht, wie man Feststoffe wie zum Beispiel Steine, Sand und Haushaltsreste aus der Kanalisation weitgehend entfernt. Sie kamen zu ebenso einfachen wie verblüffenden Ergebnissen.

  • 03.07.2012

    Lise-Meitner-Preis für Physiker der TU Darmstadt

    Prof. Dr. Karlheinz Langanke, Professor für Theoretische Physik. Bild: G. Otto / GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung

    Karlheinz Langanke, Professor für Theoretische Physik an der TU Darmstadt und Forschungsdirektor am GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung, erhält am 20. September 2012 zusammen mit TU-Alumnus Prof. Friedrich-Karl Thielemann den Lise-Meitner-Preis der Europäischen Physikalischen Gesellschaft. Beide werden mit dem Preis für ihre wertvollen Beiträge zum Verständnis von Sternexplosionen und der dabei ablaufenden Kernreaktionen geehrt.

  • 03.07.2012

    Neue Art von Licht in Sicht

    Prof. Wolfgang Elsäßer, Arbeitsgruppe Halbleiteroptik am Institut für Angewandte Physik, bei der Forschung. Bild: Katrin Binner

    Darmstädter Physiker entdecken bislang unbekanntes Hybrid-Licht

    Am Institut für Angewandte Physik hat Dr. Martin Blazek eine neue Art von Licht, sogenanntes „Hybrid-Licht“ entdeckt. Er hatte im Rahmen eines EU-Forschungsprojekts ursprünglich neue Leuchtdioden für die Netzhaut- und Hautkrebsdiagnostik untersucht.

  • 04.07.2012

    TU Darmstadt erhält weiteren LOEWE-Schwerpunkt

    karo 5, das Eingangsgebäude der TU Darmstadt. Bild: Alex Becker

    Land Hessen fördert „Sensors Towards Terahertz“ mit 4,5 Millionen Euro

    Wie das hessische Wissenschaftsministerium am Mittwoch (04.07.) bekannt gab, wird im Rahmen des Forschungsförderungsprogramms „LOEWE“ (Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-ökonomischer Exzellenz) der Schwerpunkt „Sensors Towards Terahertz“ an der TU Darmstadt von 2013 bis 2015 mit 4,5 Millionen Euro gefördert.

  • 05.07.2012

    Erster Spatenstich für zweites Kinderhaus

    Im vollen Einsatz: Auch die Kinder legten beim Spatenstich mit Hand an. Bild: Patrick Bal

    Auf dem Campus Stadtmitte entstehen Betreuungsplätze für bis zu 70 Kinder

    TU-Kanzler Dr. Manfred Efinger und Darmstadts Sozialdezernentin Barbara Akdeniz haben den ersten Spatenstich für das zweite Kinderhaus der TU Darmstadt gesetzt. Ab Spätsommer 2013 sollen in der Magdalenenstraße bis zu 70 Kinder im Alter von einem Jahr bis sechs Jahren betreut werden.

  • 06.07.2012

    Energieverlust wird messbar

    Professor Ingo Sass aus dem Fachgebiet Angewandte Geothermie, Miterfinder des neuen Messgeräts für die Wärmeleitfähigkeit unterschiedlicher Böden. Copyright: Katrin Binner

    Neues Messgerät für mehr Energieeffizienz erhält mit 10.000 Euro dotierten Preis

    Wie groß wird die Ausbeute eines Erdwärme-Kraftwerks an einem spezifischen Standort sein? Bislang sind nur ungenaue Prognosen möglich. Geowissenschaftler der TU Darmstadt haben nun ein Messgerät entwickelt, mit dem Umweltbedingungen im Labor simuliert werden können. Auch Straßenschäden durch Frost und Energieverlust bei erdverlegten Stromkabeln könnten deutlich eingedämmt werden.

  • 11.07.2012

    Selbstverteidigung für Smartphones

    Zwei Hände halten verschiedene Handymodelle in die Kamera. Bild: Fraunhofer SIT

    TU-Informatiker erhält 830.000 Euro für Gründung einer Emmy Noether-Gruppe

    Dr. Eric Bodden vom European Center for Security and Privacy by Design (EC SPRIDE) am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt erhält von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) rund 830.000 Euro für die Gründung einer Nachwuchsgruppe im Emmy Noether-Programm. In dem auf fünf Jahre angelegten Projekt RUNSECURE entwickelt die Gruppe Verfahren, die Angriffe auf Smartphones durch schädliche Apps erkennen und stoppen können.

  • 16.07.2012

    Statistiken auf den Grund gehen

    Darstellung des Korruptionswahrnehmungsindex 2011 von Transparency International.

    Software nutzt Daten aus dem Internet zur Interpretation von Statistiken

    Informatiker der TU Darmstadt haben mit „Explain-a-LOD“ eine Software entwickelt, die mit Hilfe sogenannter Linked Open Data – enormen Sammlungen von semantisch vernetzten Daten im Internet – Korrelationen sowie Regeln findet und Hypothesen zur Interpretation von Statistiken aufstellt.

  • 16.07.2012

    Intensivster Neutronenstrahl der Welt erzeugt

    Porträt von Prof. Markus Roth

    Auch die Messung von Materialproben kommt damit voran

    Unter Verwendung eines in seiner Art einmaligen Lasersystems haben Wissenschaftler am Los Alamos National Laboratory (LANL) mit Beteiligung des Darmstädter Physikers Professor Markus Roth einen neuen Weltrekord aufgestellt: Sie haben den intensivsten Neutronenstrahl erzeugt, der je unter Verwendung eines Kurzpuls-Lasers entstanden ist.

  • 17.07.2012

    Schülerinnen auf Entdeckungstour

    Schülerpraktikantinnen Ursula Katharina Waschke (r),Liesa Röder (l) und Professor Katja Schmitz (FB Chemie).
Copyright: Chris Hartung

    Zwei Wochen lang zu Besuch in den Laboren der TU Darmstadt

    Die Gewinnerinnen des Sonderpreises 2012 der TU Darmstadt für Teilnehmer des Landeswettbewerbs von „Jugend forscht“ haben während eines individuellen Praktikums Einblicke in die Fachgebiete der Chemie erhalten. Professorin Katja Schmitz vom Fachbereich Chemie betreute die beiden Schülerinnen.