Preise und Auszeichnungen

09.08.2013

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Dr. Jörg Broschek, Institut für Politikwissenschaft, wird zum 1. Juli 2013 einen Canada Research Chair an der Wilfrid Laurier University in Waterloo übernehmen. Die „Canada Research Chairs“ werden im Rahmen eines Programms der kanadischen Regierung auf Vorschlag einer Universität vergeben und dienen der Förderung von Exzellenz in der Forschung.

Broschek erhält einen sogenannten „Tier 2 Chair“ für „exceptional emerging researchers, acknowledged by their peers as having the potential to lead in their field“. An der Wilfrid Laurier University wird Jörg Broschek seine Forschungen zur institutionelle Architektur, zur historische Entwicklung, zur Leistungsfähigkeit und demokratischen Qualität von Bundesstaaten in Nordamerika und Europa fortsetzen.


Todor Nachev und Jakob Klingenhöfer, Fachbereich Architektur, wurden mit dem Georg-Moller-Preis 2013 geehrt. Die Preisträger erhielten zwei erste Preise – das Preisgeld von 2.600 Euro wurde zu gleichen Teilen verteilt


Katja Hein, Fachgebiet Flugsysteme und Regeltechnik, Fachbereich Maschinenbau erhielt den August-Euler-Preis 2013 für ihre Masterarbeit „Study on Reduced Flap Landings in Business Aviation“, dotiert mit 2.500 Euro. Katja Hein studierte an der TU Darmstadt „Mechanical Process Engineering“ (B.Sc. + M.Sc.) und ist mittlerweile als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Fachbereich Maschinenbau tätig.

Prof. Ph.D. Achim Schwenk. Bild: Jan-Christoph Hartung
Prof. Ph.D. Achim Schwenk. Bild: Jan-Christoph Hartung

Prof. Ph.D. Achim Schwenk, Professor am Institut für Kernphysik der TU Darmstadt, hat den 2013 Zdzislaw Szymaski Prize des Fachbereichs Physik der Universität Warschau erhalten. Schwenk erhielt die Auszeichnung für „bahnbrechenden Arbeiten auf dem Gebiet der Anwendung von Methoden der Renormalisationsgruppen auf die Nukleon-Nukleon-Wechselwirkung und auf Nukleare Vielteilchenprobleme sowie für die wegweisenden Beiträge zum Verständnis des Einflusses von Dreikörperkräften auf die Struktur von Atomkernen“.

Der Preis ist mit 10.000 Zloty, umgerechnet ca. 2350 Euro, dotiert. (10.000 Zloty~2355 Euro)


Dr.-Ing. Martin Empting, Fachbereich Chemie, Fachgebiet Biochemie wurde mit dem Promotionspreis der Familie Bottling-Stiftung für seine herausragende Doktorarbeit „1,2,3,-Triazole: Ein vielseitiges Werkzeug für die Biomolekulare Chemie“ ausgezeichnet. Der Preis ist mit 3.000 Euro dotiert.


Erstmalig hat das Institut für Geschichte der TU Darmstadt den Karl-Otmar-von Aretin-Preis für herausragende Bachelor-, Master- oder Staatsexamensarbeiten verliehen. Annabell Engel erhielt den mit 300 Euro dotierten Preis für ihre Bachelor-Thesis über König Sigismund. Christian Zumbrägel wurde für seine Staatexamensarbeit über die Bedeutung der Donau für die Holzwirtschaft zwischen 1750 und 1800 ausgezeichnet. Er hielt 300 Euro. Mit 500 Euro ausgezeichnet wurde die Masterarbeit von Nadja Springer über sexuelle Gewalt im 18. und 19. Jahrhundert.

zur Liste