Preise und Auszeichnungen

09.10.2013

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Christian Scherhag und Christoph Thiem von der TU Darmstadt gewannen bei den europäischen Hochschulmeisterschaften in Posen im Rudern der Männer-Zweier ohne Steuermann den EM-Titel.

Steffen Bartsch, Fachbereich Informatik der TU Darmstadt, wurde mit dem Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik ausgezeichnet. In seiner Dissertation beschäftigt sich Bartsch mit der Benutzerfreundlichkeit von Berechtigungssystemen. Bartsch hat die Arbeit 2012 an der Uni Bremen verfasst und ist inzwischen wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachbereich Informatik.

Anton Pussep und Markus Schief, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der TU Darmstadt, belegten den mit 2.000 Euro dotierten dritten Platz im Business Technology Award der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Sie wurden für ihre Analyse zu Geschäftsmodellen in der Softwareindustrie ausgezeichnet.

Tobias Zöller, Student am Fachgebiet Rechnungswesen, Controlling und Wirtschaftsprüfung, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften der TU Darmstadt wurde vom Internationalen Controller Verein (ICV) ausgezeichnet. Er erhielt den zweiten Preis des Controlling-Nachwuchspreises 2013 für seine Bachelorthesis zum Thema „Kritische Analyse von Ansätzen des Carbon-Controlling“. Auf Grundlage einer umfassenden internationalen Literaturauswertung gibt Zöller einen strukturierten und kritischen Überblick über die verschiedenen Ansätze des Carbon-Controlling

Tobias Schneberger, Fachbereich Architektur, hat den Otto Bartning Preis für Baukunst 2012 erhalten. Der Entwurf entstand im Wintersemester 2011/2012 als Diplomarbeit im Fachbereich Architektur der TU Darmstadt. Die Otto-Bartning-Stiftung verleiht jährlich den Förderpreis an Studierende der Fachbereiche Architektur der TU Darmstadt und der Hochschule Darmstadt. Die Stiftung wählt Arbeiten aus, die sich mit besonders innovativen Ansätzen der Lösung kultureller und gesellschaftlicher Aufgabenstellungen widmen. Die Preis ist mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

Prof. Dr. Markus Roth. Bild: Claus Völker
Prof. Dr. Markus Roth. Bild: Claus Völker

Für seine wissenschaftliche Arbeit ist Prof. Dr. Markus Roth vom Institut für Kernphysik im Fachbereich Physik von der American Physical Society zum Fellow ernannt worden. Diese Ehre wird nur etwa einem halben Prozent der Mitglieder der Society zuteil. Empfohlen worden war Roth durch die Division of Plasma Physics. Er wird die Auszeichnung im November bei der Jahrestagung der American Physical Society in Denver entgegen nehmen.

Für das Projekt „Woche der Botanischen Gärten“ hat der Verband Botanischer Gärten Ende September die Auszeichnung „UN Dekade-Projekt Biologische Vielfalt bekommen“. Damit wurde auch der Botanische Garten der TU Darmstadt geehrt, der sich stets an dem Projekt beteiligt. In diesem Jahr stand die „Woche der Botanischen Gärten“, die vom 8. bis 16. Juni stattfand, unter dem Thema „Wasser für Alle!“ und lehnte sich damit an das von der UN proklamierte „Internationale Jahr der Zusammenarbeit im Bereich Wasser an“. Zum fünften Mal wurde damit in bis zu 45 Gärten gleichzeitig mit Informationstafeln, Vorträgen und Führungen auf ein Thema mit globaler Bedeutung hingewiesen. Präsident des ausgezeichneten Verbandes Botanischer Gärten ist Dr. Stefan Schneckenburger vom Botanischen Garten der TU Darmstadt.

zur Liste