Denkmalgeschützt und hochmodern

05.11.2013

Denkmalgeschützt und hochmodern

TU Darmstadt eröffnet Lernzentrum Kittler Student Center wieder

Nach umfangreichen Sanierungsarbeiten hat die TU Darmstadt am 05. November das Lernzentrum Kittler Student Center im denkmalgeschützten Hans-Busch-Institut wiedereröffnet. In architektonisch reizvoller Umgebung wird hier das bewährte Konzept des betreuten Lernens und Arbeitens im Fachbereich Elektro- und Informationstechnik unter besten Bedingungen weitergeführt.

Kittler Student Center am Fachbereich Elektro- und Informationstechnik. Bild: Katrin Binner
Das Kittler Student Center: Lernen und Arbeiten in architekonisch reizvoller Umgebung. Bild: Katrin Binner

Rund 1,2 Millionen Euro investierte die TU Darmstadt in die Sanierung. Im Zuge der Arbeiten wurde der Innenraum der ehemaligen Bibliothek des Fachbereichs Elektro- und Informationstechnik (etit) vollständig neu gestaltet. Unter anderem stehen den Studierenden auf 360 Quadratmetern Fläche nun 88 Arbeitsplätze mit Stromanschluss für Einzel- und Gruppenarbeiten zur Verfügung.

Die veränderte Raumaufteilung kommt dem ursprünglichen Konzept des Architekten des Gebäudes, Ernst Neufert (1900–1986), nahe. Das Ambiente soll gute Bedingungen zum Arbeiten und Lernen schaffen. Die zwei Geschosse werden durch vier Kuppeln im Tonnendach mit Tageslicht versorgt.

Internationales Team

Eröffnung des Kittler Student Centers [Klicken Sie zum Start der Fotostrecke auf das Bild]
[1/5]
Eröffnung des Kittler Student Centers [Klicken Sie zum Start der Fotostrecke auf das Bild]

Studierende finden hier einen Präsenzbestand aktueller Fachliteratur und können den Beratungsservice des internationalen KSC-Teams aus zehn studentischen Hilfskräften und Diplom-Bibliothekar Holger Bergmann nutzen. Die Tutoren geben auch muttersprachliche Hilfestellungen aller Art – von der individuellen Prüfungsvorbereitung und Recherchetipps bis zu konkreten Literaturempfehlungen für bestimmte Vorlesungsinhalte.

Außerdem bietet das KSC ergänzende Schulungs- und Beratungsangebote, etwa zu den Themen Zitieren und Erstellen von Literaturverzeichnissen. Und: Nach Terminabsprache können Studierende ihre Abschlussarbeit unter realen Bedingungen vor zwei Mitgliedern des KSC-Teams präsentieren und erhalten Verbesserungsvorschläge für die Form des Vortrags und die Gestaltung der Folien.

Orte zum Lesen und Lernen

Campus Stadtmitte: vorhandene und geplante Lernzentren, Stand: November 2013. Grafik: TU Darmstadt
[1/2]
Vorhandene und geplante Lernzentren an der TU Darmstadt. Grafik: TU Darmstadt

Die TU Darmstadt legt großen Wert darauf, mehr Raum für Studierende zum Lernen und Lesen im Stillen, aber auch zum gemeinsamen Arbeiten in Gruppen zu schaffen. Rund 1000 Plätze sind seit 2010 in der Stadtmitte durch neue Lernzentren und im Neubau der Universitätsbibliothek entstanden. Bis Ende 2015 sollen über 650 weitere Arbeitsplätze auf dem Campus Stadtmitte hinzukommen. In den kommenden Wochen eröffnet am Fachbereich Physik ein zweites Lernzentrum mit 60 Plätzen.

Auf dem Campus Lichtwiese und dem Standort Botanischer Garten sind seit 2010 durch neue Lernzentren und im Neubau des Hörsaal- und Medienzentrums insgesamt rund 500 Arbeitsplätze geschaffen worden. So wurde zum Beispiel Anfang Oktober am Fachbereich Chemie ein neues Lernzentrum mit 100 Plätzen eröffnet. Bis Mitte 2015 sollen auf der Lichtwiese 300 weitere Plätze zum Lernen entstehen.

zur Liste