TU Darmstadt kompakt

15.11.2013

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 18.-24.11.2013

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Der Tag der Hochschulinternen Gruppen, eine Ausstellung über Luftfahrt und Polen in Europa.

20 unterschiedliche Hochschulgruppen stellen sich vor und laden zum Kennenlernen ihrer Projekte ein. Bild: Miguel Hahn
20 unterschiedliche Hochschulgruppen stellen sich vor und laden zum Kennenlernen ihrer Projekte ein. Bild: Miguel Hahn

THinG

Tag der Hochschulinternen Gruppen an der TU Darmstadt

Unter dem Motto „Do your THinG“ stellen sich mehr als 20 unterschiedliche Hochschulgruppen vor und laden zum Kennenlernen ihrer Projekte und Ziele ein. Unter der Patenschaft der TU Vizepräsidentin Prof. Dr. Petra Gehring präsentieren sich Gruppen aus den Bereichen Kultur, Politik, Religion, Ökologie oder Technik. Studierende finden hier Gruppen zu Themen, die ihnen bereits am Herzen liegen. Oder sie entdecken neue, bisher ungeahnte Leidenschaften – als Gesangstalente oder Gelegenheitsdrummer, Fotografen und Filmverrückte, Tüftler und Technikfreaks, etc.

Insbesondere Studienanfängerinnen und -anfänger knüpfen in einer Hochschulgruppe Kontakte und Freundschaften, die über den eigenen Fachbereich hinausgehen. Und in späteren Studienphasen bieten die Hochschulgruppen einen idealen Ausgleich zum Prüfungsstress. Zu den Gruppen, die sich präsentieren, gehören zum Beispiel die Akademische Fliegergruppe Darmstadt, die Organisation Kenianischer Studierender in Hessen und mehrere Gruppen, die in Zusammenarbeit mit Wirtschaftsunternehmen Karriere-Events organisieren und so Studierenden den Berufseinstieg erleichtern.

Ort: karo 5 (S1|01), Karolinenplatz 5

Zeit: Mittwoch, 20.11., 11:00-17:00 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Ausstellung

„100 Jahre Luftfahrtprofessur an der Technischen Universität Darmstadt“

Die Ausstellung wurde durch Studierende des Faches Geschichte mit Unterstützung des Universitätsarchivs der TU Darmstadt erstellt und thematisiert die historische Entwicklung der Luftfahrtforschung an der TU Darmstadt seit der Berufung Carl Eberhardts im Jahre 1913.

Die Professur Eberhardts war die erste in Deutschland, die allein der Luftfahrt gewidmet war. Sie unterschied sich damit von vergleichbaren Lehrstühlen, die entweder auf weitere Fachanteile aus den Naturwissenschaften oder aus dem Maschinenbau ausgedehnt waren. Vor dem Hintergrund der technischen Entwicklung des Jahres 1913 beinhaltete die Darmstädter Professur gleichermaßen die Luftschifffahrt und die Flugtechnik.

Heute bilden die Fachgebiete SLA (seit 1997 Prof. Dr.-Ing. Cameron Tropea), FSR (seit 2004 Prof. Dr.-Ing. Uwe Klingauf), GLR (seit 2004 Prof. Dr.- Ing. H.-P. Schiffer) sowie KLuB (seit 1994 Prof. Dr.-Ing. Helmut Schürmann) den Kern der Luftfahrtforschung an der TU Darmstadt.

Ort: karo 5 (S1|01), Karolinenplatz 5

Zeit: Montags bis Freitags, 6:00-22:00 Uhr


Ringvorlesung „Die dunkle Seite des Sports“

Präventive Dopingforschung – Erkennen und Aufdecken neuer Dopingstrategien
Prof. Dr. Mario Thevis, Deutsche Sporthochschule Köln

Das diesjährige Sport-Forum beschäftigt sich mit den dunklen Aspekten des Sports: Krankheiten und Risiken, Doping, Strafrecht und Sportsucht. Die Vortragsreihe richtet sowohl an Trainer und Sportfunktionäre wie an die interessierte Öffentlichkeit.

Ort: S1|05, Magdalenenstraße 12, Raum 122 (Georg-Wickop-Hörsaal)

Zeit: Dienstag, 18.11., 18:00-20:00 Uhr

Weitere Informationen zur Vorlesung

Ringvorlesung Polen in Europa – Aspekte komplexer Beziehungen

Die Verjagten – Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhunderts
Dr. Jan Maria Piskorski, Stettin

Das 20. Jahrhundert wird auch als Zeitalter der Vertreibungen bezeichnet. Durch Europa strömten bereits um den Ersten Weltkrieg Wellen von Menschen, die vor ethnischen Verfolgungen flohen. Am Ende des Jahrhunderts wurden Zwangsmigrationen vor allem durch den Zusammenbruch des kommunistischen Systems ausgelöst. Der Stettiner Historiker Jan Maria Piskorski hat darüber die Vertreibungen des 20. Jahrhunderts ein jüngst in deutscher Übersetzung erschienenes Buch geschrieben. Er spricht vom Exodus der Serben 1915, von den sowjetischen Deportationen der 1930erund 1940er-Jahre, den Vertreibungen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten, von der Evakuierung von Kindern aus dem von Bombenangriffen bedrohten London, von der Flucht der Italiener aus Istrien nach dem Krieg und schließlich vom Zerfall Jugoslawiens am Ende des 20. Jahrhunderts.

Ort: Gebäude S3|13, Marktplatz 15, Raum 36

Zeit: Dienstag, 19.11., 18:00-20:00 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung

Mode und Ästhetik

Zur Technologisierung des Körpers am Beispiel der Haut
Prof. Dr Franz Bockrath, TU Darmstadt

Der Körper eignet sich als Ausdrucks- und Projektionsfläche für gesellschaftliche Zeichen. Am Beispiel des Tätowierens soll dieser Zusammenhang verdeutlicht werden. Dabei wird diese Praxis als eine populäre Form der Körpertechnologisierung gefasst, die erst mit Blick auf ihre historischen und sozialen Voraussetzungen verständlich wird.

Ort: Altes Hauptgebäude (S1|03), Hochschulstr. 1, Raum 118

Zeit: Mittwoch, 20.11., 13:30-15:00 Uhr

Weitere Informationen zur Veranstaltung

zur Liste