TU Darmstadt begrüßt Fonds für die Hochschulfinanzierung

07.10.2014

TU Darmstadt begrüßt Fonds für die Hochschulfinanzierung

Einschätzung des Präsidenten Professor Hans Jürgen Prömel

Der Präsident der TU Darmstadt, Prof. Dr. Hans Jürgen Prömel, hat den Beschluss der hessischen Landesregierung begrüßt, wonach die Mittel, die aufgrund der vom Bund übernommenen BAFöG-Kosten frei werden, ab 2015 komplett in einen Fonds zugunsten der hessischen Hochschulen fließen.

Zentrales Verwaltungsgebäude der TU Darmstadt am Karolinenplatz 5. Bild: Patrick Bal
Technische Universität Darmstadt. Bild: Patrick Bal

Der hessische Wissenschaftsminister Boris Rhein hatte dies gestern bekannt gegeben und die Summe für das Jahr 2015 auf 79,6 Millionen Euro beziffert. Aus dem Fonds sollen die steigenden Aufwendungen für das Bund-Länder-Förderprogramm „Hochschulpakt 2020“ sowie ab 2016 „die erhöhte Grundfinanzierung“ der Hochschulen des Landes finanziert werden.

TU-Präsident Prömel sagte: „Hessen unternimmt sichtbare Anstrengungen, um den Herausforderungen der hohen Studierendenzahlen gerecht zu werden und zugleich die Grundfinanzierung der Hochschulen wieder zu stärken. Wichtig ist nun, möglichst bald die Entwicklung der Grundfinanzierung ab 2016 zu präzisieren, damit die Hochschulen Planungssicherheit für ihre Aufgaben erhalten.“

Der Präsident mahnte in diesem Zusammenhang, dass der für das kommende Jahr zugesagte Aufwuchs der Grundbudgets um 1,7 Prozent bzw. 26 Millionen Euro kaum ausreichen werde, um die voraussichtlichen Tariferhöhungen aufzufangen.

zur Liste