Preise und Auszeichnungen

02.12.2014

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Professor Dr.-Ing. José Encarnação, emeritierter Informatikprofessor der TU Darmstadt, wurde von der TU Berlin mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet. Sie würdigte mit dem Titel Encarnaçãos herausragenden Forschungsleistungen für die Informations- und Kommunikationstechnologien für Visualisierung, visuelle Kommunikation, Neue Medien sowie Virtuelle und Erweiterte Realität. Encarnação gilt auf seinem Gebiet als einer der weltweit führenden Forscherpersönlichkeiten.

Ein studentisches Team der TU Darmstadt konnte beim Endausscheid der inoffiziellen Jugend-Weltmeisterschaften der Synthetischen Biologie, dem iGEM-Wettbewerb in Boston, das Erreichen des dritten Platzes sowie den Gewinn zweier Sonderpreise feiern. Das rund zwanzigköpfige Darmstädter Team, das sich aus Studierenden der Fachbereiche Biologie, Chemie, Physik und Informatik zusammensetzte, konnte die Preisrichter überzeugen, indem sie Bakterien zu Farbstoff-Fabriken umbauten. Mit dem gewonnenen Farbstoff wurden anschließend kostengünstige und umweltschonende Farbstoff-Solarzellen betrieben. Neben dem dritten Preis bei den „Overgraduates“ konnten sie noch die Preise für das beste Energie-Projekt und den besten genetischen Einzelbaustein gewinnen.

Der iGEM-Wettbewerb wurde vor zehn Jahren das erste Mal am Massachusetts Institute of Technology (MIT) veranstaltet und hat sich seitdem zum renommiertesten Wettbewerb im Feld der Synthetischen Biologie entwickelt, an dem 2014 über 220 internationale Teams teilnahmen

Der VDE-Fachausschuss „Geschichte der Elektrotechnik“ hat Alfred Warner, ehemals Honorarprofessor der TU Darmstadt, mit der Karl-Joachim-Euler-Medaille ausgezeichnet. Der VDE Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik e. V. ehrt mit der Medaille Personen, die sich um die Erforschung der Geschichte der Elektrotechnik besondere Verdienste erworben haben.

Dipl.-Kfm. Eric Grosse hat für den in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Christoph Glock, Prof. Dr. Mohamad Jaber und Prof. Dr. Patrick Neumann verfassten Beitrag „Incorporating human factors in order picking planning models: Framework and research opportunities“, der im renommierten International Journal of Production Research veröffentlicht wurde, den „Horst Wildemann Preis für innovative Managementkonzepte“ erhalten. Der Horst Wildemann Preis wird alle zwei Jahre von der Kommission Produktionswirtschaft im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaftslehre an Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für eine zukunftsweisende und impulsgebende wissenschaftliche Veröffentlichung auf dem Gebiet der Produktionswirtschaft vergeben.

Ali Emsia, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, erhielt für seine Forschungsarbeit im Bereich der passiven optischen Netze auf der Asia Communications and Photonics Conference den Best Student Paper Award der IEEE Photonics Society. Emsia forscht und arbeitet am Fachgebiet Photonik und Optische Nachrichtentechnik von Professor Franko Küppers.

Beim „Innovationswettbewerb CleanLaunchpad“ auf dem Climate-KIC Innovation Festival in Valencia hat das Team OR-KESS (Outer-Rotor Kinetik Energy Storage Systems for Grid Stabilization) von Hendrik Schaede den Publikumspreis gewonnen. Schaede ist Doktorand am Institut für Mechatronische Systeme am Fachbereich Maschinenbau. Das Team arbeitet an einem stationären Hochleistungs-Energiespeicher. Dieses mechatronische System ist hochdynamisch, anpassungsfähig und kann praktisch unendlich oft geladen und entladen werden. Es füllt die zwischen Batterien und Doppelschicht-Kondensatoren hinsichtlich dieser Eigenschaften bestehende Lücke.

Neben OR-KESS erreichten noch zwei weitere Teams aus der TU Darmstadt das Finale in Valencia: Im Wettbewerb „CleanLaunchpad“ punktete das Team „Sulfotools“ von Sascha Knauer und Christina Uth (Doktorand und Doktorandin im Fachgebiet Biochemie, Fachbereich Chemie) und in der Venture Competition das studentische Team „e.Ray“ mit Sebastian Lemke (Energy Management), Manuel Schuhbaur (Mechanical Engineering), Fabian Suarez (Mechanical Engineering) und Michael Marquardt (Mechanical Engineering).

CAST-Förderpreis IT-Sicherheit: Platz drei und vier in der Kategorie Master- und Diplomarbeiten gingen an Daniel Steinmetzer für seine Arbeit „Security Analysis of Physical Layer Key Exchange Mechanisms“, entstanden am Fachgebiet „Sichere Mobile Netze“ beziehungsweise an Emil Roland Borza für seine Arbeit „Unterstützung bei der Erkennung von Phishing-Seiten durch Anzeige der Kurzform der URL“, entstanden am Fachgebiet „Benutzbarkeit von IT-Sicherheitslösungen“.

In der Kategorie Bachelor- und Studienarbeiten gewannen Daniel Lehmann und Marc Miltenberger den zweiten und fünften Platz für ihre Arbeiten „On the Effectiveness of Coarse-Grained Control-Flow Integrity“, entstanden am Fachgebiet „System Security Lab“, und „Slicing-basierte String-Extraktion in Androidapplikationen“, entstanden am Fachgebiet „Secure Software Engineering“. Alle vier Gewinner arbeiten am LOEWE-Zentrum CASED an der TU Darmstadt.

Für ihre Masterarbeit „Analyse der Nutzung von Life Cycle Costing und Life Cycle Assessment für Effizienzhäuser“ am Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften ist Claudia Lisa Weißmann vom Internationalen Controller Verein mit dem 3. Platz beim Controlling-Nachwuchs-Preis ausgezeichnet worden.

Die Bachelorabsolventinnen Anne Friedrich und Christina Luisa Kraus sowie die Masterabsolventin Jessica Wehner wurden mit dem Förderpreis der Gleichstellungsbeauftragten für herausragende Abschlussarbeiten von Absolventinnen des Fachbereichs Rechts- und Wirtschaftswissenschaften im Jahr 2014 ausgezeichnet. Die Abschlussarbeit von Anne Friedrich mit dem Titel „Analyse von Treibern und Barrieren für bzw. gegen die Einführung von kombiniertem Verkehr“ wurde im Zuge des Forschungsprojektes „KoVoS“ – Kombinierter Straßen-/ Schienengüterverkehr oder Straßentransport“ erarbeitet. Christina Luisa Kraus verfasste Ihre Arbeit zum Thema „Sales Support Systems in Online Fashion Stores“ und Jessica Wehner untersuchte in Ihrer Arbeit „Herausforderungen neuer offener Bürokonzepte“ die akustischen und visuellen Einflüsse auf die Performance von Mitarbeitern.

Jakob-Wilhelm-Mengler-Preis 2014: Prämiert wurden insgesamt vier Arbeiten: „Terroir – Ein kleines Weinhaus am Melibokus im hessischen Zwingenberg“ von Marisa Horn sowie „Grünes Wohnzimmer – Frischzellenkur für Hamburg-Horn“ von Katharina Jährlich und Elena Karl erhielten die beiden Mengler-Preise. „Berliner Dom“ von Cansu Önel und „Ausdruck“ von Johannes Busch und Patrick Schürmann wurden mit einer besonderen Anerkennung bedacht.

zur Liste