Preise und Auszeichnungen

05.03.2014

Preise und Auszeichnungen

Wissenschaftler und Studierende der TU Darmstadt erbringen regelmäßig herausragende Leistungen in Forschung und Lehre. Eine Übersicht der jüngsten Preise:

Professor em. Dr. Dr. h. c. mult. Manfred Glesner erhielt den Orden des Marienland-Kreuzes (IV. Klasse) der Republik Estland für besondere Verdienste um den baltischen Staat. Der Orden des Marienland-Kreuzes ehrt ausländische Staatsbürger für außerordentliche Verdienste um die Republik Estland. Die Auszeichnung wurde 1995 zu Ehren der Unabhängigkeit Estlands eingeführt.

1992 zählte Manfred Glesner zu den ersten deutschen Wissenschaftlern, die im Rahmen des europaweiten TEMPUS-Programms eine wissenschaftliche Kooperation zwischen Estland und Deutschland initiierten. Manfred Glesner erhielt 1996 die Ehrendoktorwürde der Technischen Universität Tallin und ist seit 2010 im International Advisory Board der Universität engagiert.

Prof. Dr. Marc Fischlin. Bild: Katrin Binner / CASED
Prof. Dr. Marc Fischlin. Bild: Katrin Binner / CASED

Der Fraunhofer-SmartCard-Preis 2014 geht an Prof. Dr. Marc Fischlin von der Technischen Universität Darmstadt sowie Dr. Jens Bender und Dr. Dennis Kügler vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das Forscherteam erhält die Auszeichnung für die Definition, die internationale Verbreitung und Diskussion und nicht zuletzt für den Sicherheitsbeweis zum PACE-Protokoll, heißt es in der Begründung der Jury. Das Protokoll kommt bei der Prüfung von elektronischen Ausweisen zum Einsatz, zum Beispiel bei der Internet-Nutzung des neuen Personalausweises. Übergeben wurde der Preis am Mittwochabend im Rahmen des Fraunhofer-SmartCard Workshops. Der jährlich vergebene Preis würdigt Leistungen um die Chipkarten-Entwicklung und wird von einer unabhängigen Jury vergeben.

Der SmartCard-Preis ist der europaweit bedeutendste Preis auf dem Gebiet der Chipkarten-Technik. Er wird seit 1994 im Rahmen des Fraunhofer-SmartCard Workshops jährlich verliehen.

Der vom TU Darmstadt Energy Center ausgeschriebene Energie-Preis 2014 in der Kategorie „Beste Dissertation“ geht an Juniorprofessorin Dr.-Ing. Angèle Tersluisen vom Fachbereich Architektur der Universität Kaiserslautern. Sie erhielt den mit 3.000 Euro dotierten Preis für ihre Dissertation „Konzept zur Planung und Bewertung wärmeenergiegewinnender, energetisch-dynamischer Bauteil- und Raumstrukturen im Wohnungsbau“, die sie am Fachbereich Architektur der TU Darmstadt verfasst hat.

Als „Beste Abschlussarbeit“ wurde die Diplomarbeit „Untersuchung des Alterungsverhaltens mikrovaristorgefüllter Polymere sowie Analyse der auftretenden Phänomene bei Gleichspannungsbeanspruchung“ von Dipl.-Ing. Maximilian Secklehner vom Fachgebiet Hochspannungstechnik, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik, ausgezeichnet. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Preisträger in der Kategorie „Sonderpreis“ ist Dr.-Ing. Falah Alobaid, Institut Energiesysteme und Energietechnik, Fachbereich Maschinenbau. Er wurde für seine Doktorarbeit mit dem Titel „3D-Modellierung und Simulation reaktiver Wirbelschichten zur Umsetzung von Biomasse mit der Diskrete-Elemente-Methode“ mit 1.000 Euro ausgezeichnet.

Der Beirat des TU Darmstadt Energy Center e.V. verleiht den Energie-Preis jährlich für hervorragende Abschlussarbeiten an der TU zu dem multidisziplinären Thema Energie.

zur Liste