Raubbau oder Nachhaltigkeit?

30.04.2014

Raubbau oder Nachhaltigkeit?

Universitätstag zum Thema Rohstoffe am 12. Mai

Seltene Erden, Phosphor und Wertschöpfungskette: Im Rahmen eines Universitätstags erörtern Experten die Verfügbarkeit und den Gebrauch von modernen Rohstoffen – zum Beispiel aus umwelt- und volkswirtschaftlicher Sicht. Rohstoffe sind für Gesellschaft und Wirtschaft unverzichtbar, ihre Verfügbarkeit beeinflusst zukünftige Technologieentwicklungen.

Nahaufnahme von Kupfer. Bild: Geolina163 / Wikimedia Commons
Kupfer: In der Antike sowie heute ein begehrter Rohstoff. Bild: Geolina163 / Wikimedia Commons

Der Universitätstag für Rohstoffe ist eine Kommunikations-Kampagne der Europäischen Kommission im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft (EIP) für Rohstoffe. Mit einem Universitätstag unterstreicht die Europäische Kommission die Bedeutung dieses Themas und wirft ein Schlaglicht auf dessen Komplexität und Vielseitigkeit. Prof. Dr. Oliver Gutfleisch vom Fachbereich Material- und Geowissenschaften organisiert und gestaltet den Tag von Seiten der TU Darmstadt.

In der eintägigen Konferenz diskutieren Experten materialwissenschaftliche, volkswirtschaftliche, umwelt- und geopolitische sowie soziokulturelle Rahmenbedingungen zur Verfügbarkeit und zum Gebrauch von Rohstoffen. Insbesondere erörtern die Teilnehmer Chancen und Risiken hinsichtlich des Einsatzes von Ressourcen, Materialien, Prozessen und Technologien.

Vorträge, Podiumsdebatten und offene Diskussionen mit nationalen Experten stehen auf dem Programm. Key Note-Speaker ist Reinhard Bütikofer, Mitglieder des Europäischen Parlaments, der über die Chancen einer europäischen Rohstoffstrategie spricht. Prof. Dr. Liselotte Schebek vom Fachgebiet Stoffstrommanagement und Ressourcenwirtschaft der TU Darmstadt geht auf Stoff- und Materialflüsse zwischen Umwelt und Wirtschaft ein, Prof. Dr. Alfred Nordmann vom Institut für Philosophie referiert über Konfliktmaterialien.

Zuhörer können zweimal während des Rohstoff-Tages im Rahmen von Podiumsdiskussionen Fragen an die Experten stellen und sich einbringen. Zusätzlich zu den Podiumsdiskussionen wird bei Twitter gechattet, über die Kanäle @EU_Enterprise und @bueti sowie unter dem Hashtag #RawMaterialsDay.

Parallel zur Veranstaltung findet eine Ausstellung von Unternehmen und Assoziationen statt, die im Sektor Rohstoffe und Rohstoffverarbeitung tätig sind.

Der Universitätstag Moderne Rohstoffe – Chancen und Risiken für unsere Gesellschaft – an der TU Darmstadt findet am 12. Mai 2014 im historischen Maschinenhaus (S1|05), Magdalenenstraße 12., von 09:00 bis 17:00 Uhr statt. [zum Programm]

Die Veranstaltung richtet sich besonders an Studierende; sie erhalten für die Teilnahme an dem Universitätstag sowie durch die Abgabe einer schriftlichen Ausarbeitung einen Credit-Punkt. Anmeldung bitte über TUCaN (Vorlesungsnummer: 11-01-9101-se).

Forschung zum Ersatz wertvoller seltener Erden an der TU Darmstadt

Prof. Oliver Gutfleisch schaut stehend in die Kamera. Bild: Katrin Binner


Nachhaltige Magnete

Windkraftanlagen und Elektromotoren enthalten Magnete mit Metallen, die unter bedenklichen Umweltbedingungen fast ausschließlich in China gewonnen werden. Der Darmstädter Materialwissenschaftler Oliver Gutfleisch forscht an Alternativen. [zum Artikel Nachhaltige Magnete]

zur Liste