TU Darmstadt kompakt

11.07.2014

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 14.7. – 20.7.2014

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Ein Vortrag über den Hype um Social Media und eine Auseinandersetzung mit der Halbleitertechnik der Mikro- und Nanoelektronik.

Symbolbild: Daumen symbolisieren Facebook-Likes. Bild: Patrick Bal
Social Media – ein tolle Sache oder eher ein Hype? Bild: Patrick Bal

Vorlesungsreihe: Was steckt dahinter?

Was steckt hinter dem Hype um Social Media?
Prof. Dr. Oliver Hinz, Fachbereich Rechts- und Wirtschaftswissenschaften

Facebook hat über eine Milliarde und Google+ und Twitter haben mehrere hundert Millionen registrierter Nutzer. Die Marktkapitalisierung dieser Unternehmen ist immens. Fast jedes Unternehmen bastelt derzeit an einer Social-Media-Strategie. Was steckt hinter dem Hype von Social Media?

In dem Vortrag wird dieser Frage mit den Instrumenten der Wissenschaft nachgegangen. Dabei wird das Thema beleuchtet, welche Nachrichten im Netz viral werden und welchen ökonomischen Wert ein „Like“ hat.

Ort: Audimax-Gebäude (S1|01), Karolinenplatz 5, Hörsaal A04 (Untergeschoss)
Zeit: Dienstag, 15.7., 17:15-18:45 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung


Forschungskolloquium zur Alten Geschichte

Die Antike im Film: Ausschnitte zum Thema „Herodot im Film“

Ort: Campus Stadtmitte, Darmstädter Schloss (S3|13), Marktplatz 15, Raum 334
Zeit: Dienstag, 15.7., 18:15-19:45 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung


Das Akademische Viertel

Halbleitertechnik der Mikro- und Nanoelektronik,
Prof. Dr. Udo Schwalke, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik

Das Veranstaltungsformat des Akademischen Viertels sieht vor, dass zum Auftakt eine konkrete Herausforderung für verantwortliche Forschung beschrieben wird:

  • Mangelt es an öffentlichem Bewusstsein für einen Problemzusammenhang?
  • Sind die Rahmenbedingungen schlecht für den Erfolg einer notwendigen Forschungsleistung?
  • Wie problematisch ist der Hang zur übertriebenen Darstellung nur scheinbar signifikanter Erfolge?
  • Lassen sich wesentliche Kompetenzen in der Lehre nur noch schwer vermitteln?

Nach dieser nicht mehr als 15minütigen Einführung haben wir dann noch eine halbe Stunde Zeit, um das vorgestellte Thema in einem ersten Anlauf gemeinsam zu vertiefen und womöglich Perspektiven für eine weitergehende Auseinandersetzung zu entwickeln.

Ort: Campus Stadtmitte, Universitäts- und Landesbibliothek, Gebäude S1|20,
Magdalenenstr. 8, Untergeschoss

Zeit: Mittwoch, 16.7., 13:00-14:00 Uhr

Mehr Informationen zur Veranstaltung


zur Liste