TU Darmstadt kompakt

05.06.2015

TU Darmstadt kompakt

Veranstaltungstipps für die Woche vom 8.6.-14.6.2015

Ob Ausstellungen, Führungen oder öffentliche Vorlesungen: Regelmäßig finden an der TU Darmstadt spannende Veranstaltungen statt. Eine Auswahl für die kommende Woche: Chemie die hilft, kleinste Devises zu designen, Innovationen beim Eisenbahnbetrieb sowie gefährdete Wildpflanzen in Botanischen Gärten.

Labor am Fachbereich Chemie. Bild: Katrin Binner
Einblicke in neueste Entwicklungen im Bereich Chemie bietet der nächste Vortrag bei „Was steckt dahinter?“. Bild Katrin Binner

Vorlesungsreihe: Was steckt dahinter?

Schaltbare Nanokanäle
Prof. Dr. Annette Andrieu-Brunsen, Fachbereich Chemie

Können wir langfristig die Komplexität von, zum Beispiel, Zellen auf technische Systeme übertragen? Eine Zelle ist ein perfektes Beispiel für Reaktionskontrolle in sehr kleinen Kompartimenten, die über Transportprozesse miteinander in Austausch treten können.

Sowohl in der Natur als auch in der Technik basieren viele Transport- oder Trennprozesse auf Poren/Kanälen und porösen Materialien. Möchte man multifunktionale, möglichst kleine Devices, zum Beispiel für Sensorik, Filtration und Katalyse designen, muss man Transportprozesse auf möglichst kleinen Skalen verstehen und effizient steuern können. Um Transport in synthetischen Systemen zeitlich und effizient zu steuern und nicht nur nach Größe zu trennen, ist eine Kombination von Poren bestimmter Größe mit schaltbaren Molekülen eine faszinierende Möglichkeit.

Annette Andrieu-Brunsen gibt Einblicke in die Herausforderungen und Ansätze zur Herstellung, Funktionalisierung und Transportsteuerung in nanometergroßen Poren. Speziell wird sie dabei auf die Kombination von nanometergroßen Poren in Glas mit schaltbaren Polymeren eingehen.

Zeit: Dienstag, 9.6., 17:15-18:45 Uhr
Ort: Campus Stadtmitte, Maschinenhaus (S1|05), Hörsaal 122, Magdalenenstr. 12

Mehr Informationen


Darmstädter Energie-Kolloquium

Energetische und stoffliche Nutzung von Biomasse
Prof. Dr.-Ing. Jörg Sauer, Karlsruher Institut für Technologie

Die politische Diskussion über die deutsche Energiewende ist fokussiert auf den Übergang auf erneuerbare Energien im Bereich der Stromerzeugung. Mit Hilfe der bioliq-Anlage in Karlsruhe wurde eine attraktive Route von lignozellulose haltiger Biomasse zu flüssigen Kraftstoffen und Chemikalien im Pilotmaßstab umgesetzt. Das KIT arbeitet zusammen mit Industriepartnern an der Demonstration des bioliq-Prozesses mit dem Ziel einer Kommerzialisierung im industriellen Maßstab.

Zeit: Montag, 8.6., 16:15 Uhr
Ort: Campus Botanischer Garten, Gebäude B2|02, Hörsaal 30, Schnittspahnstr. 9

Mehr Informationen


Ringvorlesung: Armut

Poverty and Climate Change
Darrel Moellendorf

Nicht zuletzt seit Thomas Pikettys viel beachtetem Buch „Das Kapital im 21. Jahrhundert“ sind Armut und soziale Ungleichheit zurück auf der Agenda der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. In der interdisziplinären Ringvorlesung „Global Challenges“ werden wir deshalb in diesem Jahr das Thema Armut in den Mittelpunkt stellen.

Das vielgestaltige Phänomen der Armut und sozialen Ausgrenzung, sowie die Möglichkeiten effektiver Armutsbekämpfung sollen dabei stets in einer Doppelperspektive betrachtet werden: zum einen mit Blick auf Armut in hochentwickelten Industrieländern wie Deutschland, zum anderen mit Blick auf globale Ungleichheit und Armutsbekämpfung in den wenig entwickelten Ländern des globale Südens.

Die Referentinnen und Referenten dieser interdisziplinären Ringvorlesung kommen aus den Bereichen Politikwissenschaft, Soziologie, Volkswirtschaftslehre, Stadtplanung, Ingenieurwissenschaften und Physik, sowie aus der Praxis. Organisiert wird die Ringvorlesung von Jens Steffek, Institut für Politikwissenschaft der TU Darmstadt.

Zeit: Montag, 8.6., 18:00 Uhr
Ort: Campus Stadtmitte, Gebäude S2|07, Raum 167, Hochschulstr. 6


AStA-Veranstaltungsrehe: Rechter Terror

Die NSU-Aufklärung: Fragen über Fragen…
Michael Weiss (NSU Watch)

Auf das Konto des NSU gehen mindestens 10 Morde sowie zwei Sprengstoffanschläge. Vor dem Oberlandesgericht München müssen sich seit Mai 2013 Beate Zschäpe und vier weitere Personen wegen Mittäterschaft bzw. Unterstützung einer terroristischen Vereinigung verantworten.

Ein Ende des Prozesses ist noch nicht absehbar. Auch die Untersuchungsausschüsse des Bundestages sowie der Landtage in Sachsen, Thüringen und Bayern ließen viele Fragen unbeantwortet. Seit Mai 2014 existiert auch in Hessen ein Untersuchungsausschuss.

Neben der Rolle des Verfassungsschützers Andreas Temme, der zur Tatzeit des Mordes an Halit Yozgat am Tatort in Kassel war, wird es u.a. um die Frage gehen, welche Kontakte der NSU nach Hessen hatte. Michael Weiss und weitere Vertreterinnen und Vertreter der Beobachtungsstelle NSU Watch werden diesen und weiteren Fragen nachgehen und dabei einen besonderen Blick auf den Untersuchungsausschuss in Hessen richten.

Zeit: Montag, 8.6., 19:00 Uhr
Ort: Darmstädter Schloss, Schlosskeller

Mehr Informationen


Ringvorlesung: Vergiftete Atmosphäre – Chemische Waffen und ihre Geschichte

Zur Auswirkung chemischer Kampfstoffforschung auf den Arbeitsschutz
Thomas Steinhauser, Berlin

Am 22. April jährt sich zum 100. Mal der erste Großeinsatz moderner chemischer Waffen in einem Krieg. In der Schlacht bei Ypern in Flandern wurden 6000 t Chlorgas von deutschen Truppen auf den Feind geblasen – unter fachkundiger Anleitung von deutschen Forschern. Vielfach totgesagt, erfuhren sie vor zwei Jahren ihre vorerst letzte Wiederbelebung im syrischen Bürgerkrieg.

Die Ringvorlesung beleuchtet in 12 Expertenbeiträgen nicht nur die militärischen, chemischen und technischen Aspekte der letzten hundert Jahre chemischer Kriegführung, sondern darüber hinaus die geschichtliche Dimension bis hin zu ihrer völkerrechtlichen Ächtung in der Chemiewaffenkonvention, die Problematik ihrer Entsorgung, ihre Bedeutung im Katastrophenschutz und nicht zuletzt ihre Spuren in Kunst, Literatur und Film.


Zeit: Donnerstag, 11.6., 12:00-13:00 Uhr
Ort: Campus Lichtwiese, Gebäude L2|03, Raum 05, Alarich-Weiss-Str. 6

Mehr Informationen

Eisenbahntechnisches Kolloquium 2015

Innovativer Betrieb der Zukunft – von der Forschung in die Praxis

Das diesjährige Eisenbahntechnische Kolloquium beschäftigt sich mit Produkt- und Verfahrensinnovationen im Bereich des Eisenbahnbetriebs.

Themen sind u.a.:

  • Entwicklung einer teilautomatischen Disposition der Yugreihenfolge
  • Entwicklung einer Ankunftsprognose für die Reisenden-Information
  • Analyse und Bewertung der Zuverlässigkeit im Güterverkehr
  • Entwicklung der Betriebssteuerung in einem Start-up

Teilnahmegebühr: 135 Euro, TU-Mitglieder 90 Euro, Studierende 10 Euro
Information und Anmeldung: www.verkehr.tu-darmstadt.de/bs/etk/

Zeit: Donnerstag, 11.6., 9:15-17:00 Uhr
Ort: Georg-Christoph-Lichtenberg-Haus, Dieburger Straße 241

Mehr Informationen


Woche der Botanischen Gärten mit dem Motto

Die letzten ihrer Art: Gefährdete Wildpflanzen in Botanischen Gärten

Öffnungszeiten: montags bis freitags 7:30-19:30, samstags 9:00-18:00, sonntags 9:00-12:00; Gewächshäuser: montags bis freitags von 9:30-13:00 und 13:30-15:30

Zeit: Freitag, 12.6. bis Sonntag, 21.6.
Ort: Botanischer Garten der TU Darmstadt, Schnittspahnstr. 5


Führung

Führung über den Campus Lichtwiese

Die Führung erfolgt in Zusammenarbeit mit Wissenschaftsstadt Darmstadt Marketing. Die Mindestteilnehmerzahl beträgt fünf Personen.

Karten: 7 Euro, ermäßigt 5 Euro, erhältlich im Darmstadt Shop am Luisenplatz, auf der Webseite von Darmstadt Marketing oder direkt am Treffpunkt

Zeit: Samstag, 13.6., 10:30-12:00 Uhr
Treffpunkt: Campus Lichtwiese, Bushaltestelle TU-Lichtwiese/Mensa

Mehr Informationen

zur Liste