Brillanter Kopf in den Ingenieurwissenschaften

29.06.2015

Brillanter Kopf in den Ingenieurwissenschaften

Ehrendoktorwürde der TU Darmstadt für Professor Peter Wriggers

Die TU Darmstadt hat Professor Dr.-Ing. Peter Wriggers die Ehrendoktorwürde verliehen. Die Ehrenpromotion hebt dessen „besonderen Verdienste in Forschung und Lehre mit herausragenden Leistungen“ auf mehreren Gebieten der Mechanik hervor.

Prof. Peter Wriggers und TU-Präsident Hans Jürgen Prömel. Bild: Felipe Fernandes
Geehrt: Prof. Peter Wriggers (li.) mit TU-Präsindent Hans Jürgen Prömel (re.). Bild: Felipe Fernandes

Professor Peter Wriggers (64) gilt als internationaler Spitzenforscher für Numerische Mechanik, Kontaktmechanik und die Behandlung von Multiskalenproblemen. Der Wissenschaftler genießt zudem höchste internationale Anerkennung aufgrund der Anwendung seiner Forschungsergebnisse auf komplexe Fragen in den Ingenieur- und Naturwissenschaften.

Wriggers leitet seit 2008 das Institut für Kontinuumsmechanik an der Fakultät für Maschinenbau der Leibniz Universität Hannover. Von 1990 bis 1998 war er Professor für Mechanik an der TH Darmstadt. 1998 nahm er einen Ruf auf die Professur am Institut für Baumechanik und Numerische Mechanik in der Fakultät für Bauingenieurwesen und Geodäsie der Universität Hannover an.

Seit 2011 ist Wriggers Mitglied im Senatsausschuss für Sonderforschungsbereiche der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Außerdem ist er Vorsitzender des Auswahlausschusses der Alexander von Humboldt-Stiftung für Forschungsstipendien für Postdoktoranden.

Verleihung der Ehrendoktorwürde an Prof. Wriggers im Lichtenberg. Bild: Felipe Fernades
Festakt im Lichtenberghaus. Bild: Felipe Fernandes

Der Wissenschaftler nimmt hohe Ämter in nationalen wie internationalen wissenschaftlichen Gesellschaften ein und ist mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet.

Der Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften der TU Darmstadt hatte vorgeschlagen, Wriggers die Würde eines Doktor-Ingenieurs Ehren halber zuteil werden zu lassen. Eine Kommission sowie externe Gutachten unterstrichen den exzellenten Ruf des Wissenschaftlers und empfahlen die Auszeichnung.

zur Liste