Musikalische Kultur an der TU Darmstadt

20.08.2015

Musikalische Kultur an der TU Darmstadt

Vertrag zu neuem Teilstudiengang mit der Akademie für Tonkunst unterzeichnet

Die TU Darmstadt bietet ab dem Wintersemester 2015/16 in Kooperation mit der Akademie für Tonkunst in Darmstadt den neuen Teilstudiengang „Musikalische Kultur“ an. Eine entsprechende Vereinbarung unterzeichneten TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel, Oberbürgermeister Jochen Partsch und Akademiedirektor Cord Meijering.

Die Hände einer Klavierspielerin bewegen sich über die Tasten. Bild: Felipe Fernandes
Theorie und Praxis verbindet der neue Studiengang Musikalische Kultur. Bild: Felipe Fernandes

Das bereits breite Kombinationsangebot im Studiengang „Joint Bachelor of Arts“ im Fachbereich Gesellschafts- und Geschichtswissenschaften der TU Darmstadt wird um eine Note reicher. Ab dem kommenden Wintersemester können Studierende erstmals das Teilfach „Musikalische Kultur“ wählen. Die Universität und die der Stadt Darmstadt als Kulturbetrieb angeschlossene Akademie für Tonkunst haben dazu einen Kooperationsvertrag geschlossen. Die Vereinbarung gilt zunächst für fünf Jahre.

„Wir öffnen uns für ein interessantes Experiment mit einer bedeutenden Kultur- und Bildungsinstitution“, sagte Präsident Prömel. „Zugleich zeigen wir, dass vielfältige und unkonventionelle Formen der Zusammenarbeit in der Wissenschaftsstadt Darmstadt möglich sind.“

Oberbürgermeister Jochen Partsch sieht durch die Vertragsunterzeichnung ein spannendes neues Bildungsmodell auf den Weg gebracht: „Bei diesem Studiengang beschreiten wir durch die Kooperation der Wissenschaftsstadt mit der Technischen Universität einen neuen Weg der Zusammenarbeit, der auch Modellcharakter für die Zukunft haben kann. Den künftigen Studierenden bieten wir auf diese Weise die Möglichkeit, von der Erfahrung und dem Know-How zweier etablierter Bildungsinstitutionen zu profitieren und ein neues experimentelles Handlungsfeld zu entdecken“, so Partsch.

„Einzigartige Kombination“

Bei der Unterzeichnung: TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel, Oberbürgermeister Jochen Partsch und Cord Meijering, Direktor der Akademie für Tonkunst (von links). Bild: Paul Glogowski
Bei der Unterzeichnung: TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel, Oberbürgermeister Jochen Partsch und Cord Meijering, Direktor der Akademie für Tonkunst (von links). Bild: Paul Glogowski

Auch der Direktor der Akademie für Tonkunst Cord Meijering begrüßt die nun offiziell besiegelte Kooperation: „Der neue Studiengang Musikalische Kultur ist ein vollwertiges universitäres Musikstudium, mit dem unsere künftigen Studierenden, ganz in der Tradition der antiken Sieben Freien Künste, eine Multiqualifikation erreichen sollen. Die Vorbereitung auf Herausforderungen moderner neuer Berufsbilder im Kulturbereich erfolgt dabei durch eine neue, einzigartige Kombination aus praktischem Musizieren und geisteswissenschaftlicher Bildung“, erläutert Meijering die Zielsetzung des neuen Studiengangs.

Das Teilfach Musikalische Kultur kann mit jedem zweiten Fach aus dem Kanon Digital Philology, Germanistik, Geschichte, Philosophie, Politikwissenschaft, Soziologie, Informatik, Sportwissenschaft oder Wirtschaftswissenschaften kombiniert werden. Das gemeinsam vom Institut für Philosophie und der Akademie getragene Lehrangebot verbindet künstlerische Praxis, gesellschaftsbezogene Reflexion, Musiktheorie, Ästhetik und Musikphilosophie.

Studienvoraussetzungen sind die Allgemeine Hochschulreife bzw. Fachhochschulreife sowie der an der Akademie zu absolvierende „Nachweis der künstlerischen Eignung“.

zur Liste