Unterstützung auf dem Weg in die Digitalisierung

24.09.2015

Unterstützung auf dem Weg in die Digitalisierung

TU Darmstadt wird erste Adresse für den Mittelstand beim Thema Industrie 4.0

Eines von bundesweit fünf Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren wird in Hessen unter der Leitung des Instituts für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) der TU Darmstadt entstehen.

Professor Metternich am Industrie 4.0-Demonstrator in der Prozesslernfabrik CiP. Bild: Sibylle Scheibner / ptw
Startklar für neue Projekte: Prof. Joachim Metternich (links) am Industrie 4.0-Demonstrator in der Prozesslernfabrik CiP. Bild: Sibylle Scheibner / ptw

Diese Wettbewerbsentscheidung hat der Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Sigmar Gabriel, bekanntgegeben. Weitere Konsortialpartner seitens der TU Darmstadt sind die Institute für Datenverarbeitung in der Konstruktion (DiK), für Produktionstechnik und Umformmaschinen (PtU) sowie für Arbeitswissenschaft (IAD), ebenfalls alle aus dem Fachbereich Maschinenbau. Hinzu kommen die Fraunhofer Institute für Sichere Informationstechnologie (SIT) und Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit (LBF) sowie die Industrie- und Handelskammer Darmstadt und die Handwerkskammer Frankfurt.

Auch und gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen tun sich durch die Digitalisierung von Produkten und Prozessen neue Chancen auf. Hierfür ist es notwendig, sich mit Themen wie der Vernetzung von Produktionsprozessen, neuen Geschäftsmodellen, IT-Sicherheit oder Energiemanagement intensiv auseinanderzusetzen.

Das neue Kompetenzzentrum des hessischen Konsortiums soll diesen Firmen anschaulich Potentiale aufzeigen, ihre Mitarbeiter praxisgerecht qualifizieren und sie anschließend auf ihrem eigenen Weg zu effizienteren Geschäftsprozessen oder neuen Leistungsangeboten unterstützen. Dazu stellt das interdisziplinäre Konsortium ein bedarfsgerechtes Programm zusammen, das von Demonstratoren über erfolgreich umgesetzte Praxislösungen bis hin zu zielgruppengerechten Weiterbildungsveranstaltungen in den Lernfabriken und Schulungszentren der Konsortialpartner reicht.

Reaktionen

Prof. Dr.-Ing. Joachim Metternich, stellvertretender PTW-Institutsleiter:

„Wir sind glücklich und stolz über den Gewinn des Kompetenzzentrums Mittelstand 4.0. Er stellt eine großartige Anerkennung für unsere bisherigen Aktivitäten und für das Konzept unseres Konsortiums dar. Schon seit vielen Jahren sucht das PTW der TU Darmstadt in Forschung und Weiterbildung den engen Industriekontakt vor allem auch zu mittelständischen Unternehmen.“ Metternich verwies auf die auf dem Uni-Campus angesiedelte Lernfabrik CIP als „eine wichtige Säule dieser Zusammenarbeit. In ihr qualifizieren wir Mitarbeiter aus der Industrie zur schlanken Produktion. Dieses Angebot muss ständig weiterentwickelt und aktualisiert werden. Ein hervorragendes Beispiel hierfür ist die neue Lernfabrik zum Thema Energieeffizienz. Durch die Entscheidung der Jury werden wir den nächsten logischen Meilenstein in der Entwicklung unseres Lernfabrikangebots schneller und besser erreichen. Denn schlanke Produktion und Industrie 4.0 ergänzen sich ideal – beispielsweise dort, wo Flexibilität, Transparenz und Problemlösungsfähigkeit durch Datenaufbereitung in Echtzeit gesteigert werden. Gemeinsam mit dem gesamten Konsortium unseres Kompetenzzentrums werden wir dies noch besser darstellen und unseren Partnern eine bedarfsgerechte Weiterbildung und Unterstützung bei der Digitalisierung ihrer eigenen Produktionssysteme anbieten können.“


Tarek Al-Wazir, hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung:

„Wir können stolz sein, dass sich Hessen im bundesweiten Wettbewerb um die fünf ausgeschriebenen Kompetenzzentren zum Thema Industrie 4.0 gegen starke Konkurrenz durchgesetzt hat. Dies ist der beeindruckenden Zusammenarbeit des starken überregionalen Partnerkonsortiums aus Unternehmen, Gewerkschaften, Kammern, Fachverbänden und relevanten Clustern, die sich schon bisher durch enge Kooperation ausgezeichnet haben, zu verdanken. Wir freuen uns, dass wir durch die Förderung der Effizienzfabrik in Darmstadt eine solide Basis für die hessische Bewerbung schaffen konnten und werden das Projektkonsortium auch weiterhin flankierend fördern, um das Leistungsangebot und die Wirksamkeit für hessische Unternehmen noch weiter zu erhöhen.“


Prof. Dr. Kristina Sinemus, Präsidentin der Industrie- und Handelskammer Darmstadt:

„Dass wir die Förderzusage des Bundeswirtschaftsministeriums als Kompetenzzentrum Mittelstand 4.0 erhalten haben, ist für unsere Region und die Stadt Darmstadt ein großer Erfolg. Damit sehen wir unsere IHK Darmstadt Strategie bestätigt: Darmstadt Rhein Main Neckar wird als Leitregion im Kontext Digitalisierung und Industrie 4.0 positioniert und in diesem Kontext wollen wir auch Problemlöser für KMU´s sein. Praktisch umgesetzt und damit erlebbar wird dies mittel- und langfristig mit dem Kompetenzzentrum und kurzfristig mit der Konferenz „Mittelstand 4.0 (KonM 4.0) – Mehrwert durch Digitalisierung“ sein. Die Konferenz wird erstmalig mit voller Unterstützung des hessischen Wirtschaftsministeriums wie unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums am 15. Februar 2016 durchgeführt werden. Damit bietet das Land Hessen als Innovations- und Anwendungsregion für das Thema Mittelstand 4.0 vorerst bundesweit eine internationale professionelle Plattform zum Austausch."

zur Liste