Archiv 2016 Liste

Meldungen 2016 aus der TU Darmstadt

Auf der Seite finden Sie Meldungen, die ab dem 01. Januar 2016 veröffentlicht worden sind.

  • 08.09.2016

    Abkommen mit Lateinamerika

    Delegationsreise nach Chile und Peru. Bild: Valparaiso CINV

    Hessische Hochschulen intensivieren Zusammenarbeit mit Chile und Peru

    Nach Abschluss einer Delegationsreise nach Lateinamerika hat der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier, der von rund 40 Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft begleitet wurde – darunter TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel -, eine positive Bilanz gezogen: So wurden mehrere neue Kooperationsabkommen zwischen den hessischen Hochschulen und Partnerinstitutionen in Chile abgeschlossen.

  • 09.09.2016

    Fitness-Tracker schwächeln

    Freizeitsportler im Park. Bild: Paul Glogowski

    Informatiker der TU Darmstadt decken schwere Sicherheitsmängel auf

    Sie sehen oft aus wie eine Armbanduhr, können aber viel mehr als nur die Zeit anzeigen. Sogenannte Fitness-Tracker sammeln im großen Stil Informationen über die Lebensweise und den Gesundheitsstatus ihrer Nutzer, um ihnen beispielsweise beim Trainieren oder Abnehmen zu helfen. Die Datensicherheit der Alltagshelfer überprüften Ahmad-Reza Sadeghi, Professor für Systemsicherheit am Profilbereich Cybersecurity (CYSEC) der TU Darmstadt, und sein Team – mit alarmierenden Ergebnissen.

  • 14.09.2016

    Die Trends von morgen entdecken

    Auf der AMB in Stuttgart zeigen rund 1.350 Aussteller aus nahezu 30 Ländern die neuesten Entwicklungen bei Werkzeugmaschinen, Präzisionswerkzeugen und rund um die spanabhebende Metallbearbeitung. Bild: AMB Stuttgart

    Innovationstour von TU-Institut auf AMB in Stuttgart

    Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen gewährt auf der internationalen Ausstellung für Metallbearbeitung (AMB) in Stuttgart auf seiner Innovationstour Einblick in neueste Entwicklungen und aktuelle Forschungsprojekte rund um die Metallbearbeitung.

  • 14.09.2016

    Die Auserwählte in den USA

    Die TU und die Virginia Tech verstärken ihre Kooperation: TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel (links) und Tim Sands, Präsident der Virgina Tech (rechts), bei der feierlichen Zeremonie in Blacksburg. Bild: Logan Wallace / VT

    Virginia Tech wird zweiter Strategischer Partner der TU Darmstadt

    Die Virginia Tech ist nach der Tongji Universität nunmehr offiziell zweiter „Strategischer Partner“ der TU Darmstadt: In einem feierlichen Rahmen unterzeichneten TU-Präsident Professor Hans Jürgen Prömel und Professor Timothy Sands, Präsident von Virginia Polytechnic Institute and State University (kurz: Virginia Tech), in Blacksburg, Virginia, eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen beiden Institutionen.

  • 15.09.2016

    Zuverlässige Helfer im Verborgenen

    Halbleiterlaser. Bild: Stefan Breuer

    Europäischer Halbleiterlaser Workshop 2016 an der TU Darmstadt

    Aktuellste Forschungs-, Entwicklungs- und Anwendungsergebnisse zu Halbleiterlasern sind die zentralen Themen der 39. Arbeitstagung »Europäischer Halbleiterlaser Workshop« (ESLW) 2016, der am 23. und 24. September 2016 erstmals an der TU Darmstadt stattfindet.

  • 15.09.2016

    Neuer Treffpunkt im Grünen

    Animation des Pavillons im Botanischen Garten. Animation: Zhengxiao Wang

    Im Botanischen Garten entsteht ein Infopavillon als Treff- und Informationspunkt

    Im Botanischen Garten der TU Darmstadt haben die Bauarbeiten für einen neuen Infopavillon begonnen. Für die Mitarbeiter und Freunde des Gartens erfüllt sich damit ein langgehegter Wunsch.

  • 16.09.2016

    Mit Big Data zum Fahrzeug 5.0

    Hermann Winner (li.) und Stephan Rinderknecht, Professoren für Maschinenbau. Bild: Jan Ehlers

    Neuer Forschungsverbund an der TU Darmstadt

    Data Mining birgt Chancen und Risiken – auch für die Automobilindustrie. Welche neuen Möglichkeiten das flächendeckende Sammeln von Betriebsdaten, deren zielgerichtete Analyse und Verwendung zur Verbesserung von Fahrzeugeigenschaften bieten, erforscht ein interdisziplinäres Team der TU Darmstadt. Transparenz und Akzeptanz bei den Fahrzeugnutzern haben dabei für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler oberste Priorität.

  • 16.09.2016

    Kontinuität und Wandel im Präsidium

    karo5, zentrales Eingangsgebäude der TU Darmstadt. Bild: Jan-Christoph Hartung

    Professor Prömel präsentiert neues Personal-Tableau

    Zwei Vizepräsidentinnen und zwei Vizepräsidenten, darunter zwei neue Gesichter in der Universitätsleitung – so lautet kurz gefasst der Wahlvorschlag von Präsident Professor Hans Jürgen Prömel für das sich 2017 neu konstituierende Präsidium der TU Darmstadt. Er stellte sein Personaltableau am 16. September Hochschulrat und Senat vor und informierte den Vorstand der Universitätsversammlung. Wichtig sei ihm, dass die Breite der Fächerkulturen im Leitungsteam der Universität abgebildet sei, erklärte der Präsident.

  • 19.09.2016

    Schub für Innovationen

    TU-Vizepräsidentin Mira Mezini, TU-Präsident Hans Jürgen Prömel, die ENTEGA-Vorstandsvorsitzende Dr. Marie-Luise Wolff-Hertwig und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der ENTEGA Stiftung Matthias W. Send (v.li.n.re.). Bild: Claus Völker

    ENTEGA unterstützt die TU Darmstadt beim Transfer von Forschung in die Praxis

    Vielversprechende Forschungsergebnisse schneller in die gesellschaftliche oder wirtschaftliche Anwendung zu überführen – das ist das Ziel eines neuen Förderprogramms der TU Darmstadt, das mit Unterstützung der ENTEGA AG und des ENTEGA NATURpur Instituts gGmbH vorangetrieben werden soll. Kern der Förderung ist ein von der TU und dem NATURpur Institut zunächst mit jährlich je 300.000 Euro gespeister „Pioneer Fund zur Förderung von Innovationen“.

  • 19.09.2016

    Spielen um Daten

    Spielszene GTA 5 mit Overlay. Bild: Overlays und Labels: Rockstar Games / Visual Inference Group

    Informatiker gewinnen Daten für visuelles Szenenverstehen aus Computerspielen

    Das Verstehen visueller Szenen mit dem Computer ist ein wichtiger Baustein autonomer Fahrzeuge und intelligenter Assistenten. Die dabei eingesetzten Verfahren benötigen sehr große Mengen von Beispieldaten, um das Aussehen von Objekten des täglichen Umfelds zu lernen. Gewöhnlich müssen solche Beispieldaten zeitraubend von Hand aufgezeichnet werden. TU-Forscher haben in Kollaboration mit Intel Labs nun ein Verfahren entwickelt, das solche Daten mit deutlich geringerem Aufwand aus Computerspielen gewinnt.

  • 20.09.2016

    Firmen bieten TU-Absolventen Top-Einstiegsgehälter

    Bild: Stepstone Gehaltsreport 2016

    Masterabschluss in Ingenieurwissenschaften und IT lohnt besonders

    Absolventinnen und Absolventen der TU Darmstadt mit Masterabschluss in Ingenieurwissenschaften oder Informationstechnologie zählen beim Berufseinstieg in Deutschland zu den Top-Verdienern.

  • 20.09.2016

    Hotspot für Materialwissenschaft und Werkstofftechnik

    MSE 2014 im karo 5. Bild: MSE

    MSE-Kongress mit 1.400 Teilnehmern an der TU Darmstadt

    Die TU Darmstadt ist auch in diesem Jahr Gastgeberin des Treffens europäischer Materialwissenschaft und Werkstofftechnik (MatWerk). Vom 27. bis 29. September treffen sich rund 1.400 Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen hier auf der „Materials Science and Engineering“ (MSE) Darmstadt. Mehrere Panels werden von Forschern aus den ingenieur- und naturwissenschaftlichen Fachbereichen der TU Darmstadt geleitet oder mitgestaltet.

  • 21.09.2016

    Wasser ist ihr Element

    Der Ruder-Vierer bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro. Bild: Binh Truong / DBS

    Prof. Susanne Lackner ruderte bei den Paralympics in Rio auf den vierten Platz

    Susanne Lackner, Professorin am Institut IWAR des Fachbereichs Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, hat als Ruderin an den Paralympics in Rio de Janeiro teilgenommen. Auch beruflich ist sie dem Wasser verbunden: Ihr Forschungsgebiet ist die Abwassertechnik.

  • 22.09.2016

    Lauschen verboten

    Prof. Dr.-Ing. Mira Mezini. Bild: Katrin Binner

    Prof. Mira Mezini macht mit ihrer Forschung die Web-Kommunikation sicherer

    Wenn zwei Menschen oder Software-Anwendungen im Web miteinander kommunizieren, liest ­manchmal ein Dritter heimlich mit. Kryptographische Verfahren könnten dies verhindern, aber Software-Entwickler tun sich mit der ­Umsetzung schwer. Deshalb wollen TU-Forscher die Verschlüsselung automatisieren.

  • 22.09.2016

    Mode – mehr als Schutz und Verhüllung

    Wams mit Spitzenbesatz aus der Ausstellung Chic!, vermutlich England, um 1660 © Hessisches Landesmuseum Darmstadt, Bild: Wolfgang Fuhrmannek

    „Kleider | Zeichen – Mode im 17. Jahrhundert“ – Symposium am 6. und 7. Oktober

    Die Mode des 17. Jahrhunderts und ihre Symbolik stehen im Mittelpunkt des Symposiums „Kleider/Zeichen – Mode im 17. Jahrhundert“, das im Rahmen der Ausstellung „CHIC! Mode im 17. Jahrhundert“ des Hessischen Landesmuseums Darmstadt stattfindet. Organisiert und geleitet wird das Symposium von Prof. Dr. Alexandra Karentzos und Miriam Oesterreich M.A., Arbeitsbereich Mode und Ästhetik an der TU Darmstadt, und Dr. Wolfgang Glüber, Kurator am Hessischen Landesmuseum.