Darmstädter Forscherin ausgezeichnet

17.11.2009

Darmstädter Forscherin ausgezeichnet

Arbeit über Sicherheit elektronischer Wahlen gewürdigt

Die Darmstädter Informatikerin Melanie Volkamer erhält den Koblenzer Hochschulpreis für ihre Dissertation, die sich mit der IT-Sicherheit von elektronischen Wahlen beschäftigte. Volkamer forscht als Post-Doc der TU Darmstadt am Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED), einem Darmstädter Cluster für IT-Sicherheitsforschung.

Die 29-jährige Forscherin stellte in ihrer Dissertation an der Universität Koblenz-Landau einen umfassenden Anforderungskatalog an die IT-Sicherheit von elektronischen Wahlsystemen zusammen. Darauf basierend entwarf sie ein international standardisiertes Schutzprofil, das vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zertifiziert wurde. Die Gesellschaft für Informatik nutzt das Profil derzeit, um ihr Internet-Wahlsystem zu evaluieren. Ihre im Springer-Verlag erschienene Doktorarbeit hatte sie Ende 2008 abgeschlossen. Der Koblenzer Hochschulpreis ist mit 2500 Euro dotiert.

Besonderen Wert legte Volkamer darauf, dass die im Kontext von Wahlmaschinen gemachten Fehler bei zukünftigen Wahlsystemen nicht wiederholt werden. Sie fordert eine transparente Prüfung der Integrität von System und Wahlergebnis.

Das Center for Advanced Security Research Darmstadt wurde 2008 von seinen drei Trägern, der TU Darmstadt, dem Fraunhofer-Institut SIT und der Hochschule Darmstadt gegründet. Die hessische Landesregierung fördert CASED in der Landes-Offensive zur Entwicklung Wissenschaftlich-Ökonomischer Exzellenz (LOEWE).

Weitere Informationen :

www.cased.de

zur Liste