Stadionwelten

05.07.2010

Stadionwelten

Buch zur Ringvorlesung erschienen

Der Sammelband zur Ringvorlesung versammelt interdisziplinäre Beiträge zu dem sozialen und gebauten Raum "Fußballstadion". Foto: Routledge.
Der Sammelband zur Ringvorlesung versammelt interdisziplinäre Beiträge zu dem sozialen und gebauten Raum „Fußballstadion“. Foto: Routledge.

Zur Fußball-WM 2006 in Deutschland veranstalteten Silke Steets und Sybille Frank am Institut für Soziologie der TU Darmstadt eine Ringvorlesung zu dem Thema „Stadionwelten – Fußball als Tor zur Gesellschaft“. In der Ringvorlesung wurde der soziale und gebaute Raum „(Fußball)Stadion“ aus einer interdisziplinären Perspektive betrachtet und untersucht. Nun erscheint hochaktuell zur WM in Südafrika in der renommierten Architext-Reihe im Routledge-Verlag das Buch zur Vorlesungsreihe.

Das Fußballstadion ist nicht nur schillernder Ort des Spiels, der Gemeinschaft, des massenhaften Jubels und der Trauer von Fußballfans, sondern es wird zunehmend auch als standortfördernder städtischer Repräsentationsbau sowie als begehrter globaler Werbeträger kapitalisiert. Der von Silke Steets und Sybille Frank herausgegebene Sammelband „Stadium Worlds: Football, space and the built environment” greift diese Einsichten auf und untersucht den Zusammenhang zwischen Fußball als einer raumkonstituierenden Praxis und dem gebauten Raum, dem Stadion.

Das Buch versammelt Beiträge aus den Fächern Architektur, Archäologie, Geschichte, Sport, Medienwissenschaften, Kulturtheorie, Soziologie, Ethnologie, Philosophie und Geografie, die sich mit Fußball in Europa, Nordamerika, Afrika und dem arabischen Raum beschäftigen. Durch die interdisziplinäre Perspektive soll der Blick auf Architektur stärker in den Sozial- und Geisteswissenschaften verankert werden. Gleichzeitig werden theoretische Einsichten aus diesen Fächern für die Diskurse in Architektur und Planung fruchtbar gemacht. Leser, die sich für die Gestaltung und Planung von Stadien interessieren, finden wertvolle Einblicke in die Konstruktion von Atmosphären, das Verhältnis von lokalen Kulturen und globalen Strömen sowie die politische Instrumentalisierung von Stadien.

Dr. Sybille Frank ist Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am LOEWE-Schwerpunkt „Eigenlogik der Städte“. Dr. Silke Steets ist Soziologin und wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Soziologie. Schwerpunktmäßig beschäftigen sich die beiden in ihren Arbeiten mit soziologischer Theorie, Globalisierungsprozessen, der Konstitution städtischer Räume und Orte, mit Heritage, Tourismus, Architektursoziologie und kulturellen Netzwerken.

Sybille Frank, Silke Steets (2010) (Hg.): Stadium Worlds: Football, space and the built environment. London/New York, Routledge.

Zum Thema

Themenschwerpunkt „Stadionwelten“ in hoch3 3/2006

LOEWE-Schwerpunkt „Eigenlogik der Städte“

zur Liste