Stoff, aus dem Träume sind

09.09.2008

Stoff, aus dem Träume sind

TU Racing Team gewinnt internationalen Rennwettbewerb

gamma2008, der Rennwagen des DART Racing Teams der TU
Das Fahreug der Sieger. gamma2008, der Rennwagen des DART Racing Teams der TU Darmstadt.

Hervorragender Erfolg für das DART Racing Team der TU Darmstadt: Mit Ihrem selbst konstruierten Formelrennwagen gamma2008 hat das Team den Gesamtsieg beim internationalen studentischen Rennwettbewerb DUTch Open und Baltic Open 2008 geholt. Der Wettbewerb wurde rund um den Silverdome Zoetermeer nahe Delft ausgetragen.

Dabei konnten die Darmstädter in der Teildisziplin „Acceleration“ den ersten Platz gewinnen. Dem Fahrer des TU-Rennwagens, Andreas Wannemacher, wurde außerdem für seine erstklassige Leistung im „Endurance“-Wettbewerb der Best Driver Award verliehen. Dort fuhr er auch die schnellste Runde des Tages und war mit 53 s knapp eine Sekunde schneller als die Konkurrenz. Das Team konnte auch den Wanderpokal der Baltic Open mit nach Hause nehmen.

15 Teams mit insgesamt 19 Autos waren bei dem vom DUT Racing Team der TU Delft veranstalteten Renn-Event in Zoetermeer angetreten, um ihr Können zu zeigen. Die Teams und ihre Rennwagen mussten sich in den vier Disziplinen „Acceleration“, „Skip Pad“, „Autocross“ und „Endurance“ bewähren. Außerdem kam es zu einem kurzen Design Review mit einer gleichzeitigen Präsentation des Autos vor Sponsoren des Events.

Für alle teilnehmenden Teams war es ein großartiges Event. Die tolle Organisation durch die Delfter und die große Hilfsbereitschaft der Sponsoren und generell der Holländer machten die DUTch Open in den Augen der Darmstädter zu einer packenden und trotzdem entspannten Veranstaltung, bei der auch viel Zeit blieb, technischen und generellen Small-Talk mit anderen Mannschaften zu halten.

Erst vor wenigen Wochen hatte das DART-Team einen beachtlichen Erfolg beim Wettbewerb Formula Student auf dem Hockenheimring errungen. Die Studierenden der TU Darmstadt erreichten einen hervorragenden siebten Gesamtrang. An dem Wettbewerb in Hopckenheim nahmen dieses Jahr 78 Teams von Universitäten aus 19 Ländern teil.

Doch Darmstadt konnte sich auch in Hockenheim in eine Siegerliste eintragen. Denn der eigens für den Wettbewerb abgestimmte Motor wurde auf dem Prüfstand mit einer Leistung von 98,6 DIN PS gemessen und brachte den Most Powerful Engine Award. Kein anderer Teilnehmer brachte mehr Power auf die Hinterachse der extrem leichten Flitzer. Damit kann kaum ein Straßensportwagen mithalten, denn der Darmstädter Bolide bringt fahrfertig gerade einmal 213 kg auf die Waage.

Aber nach dem Rennen ist vor dem Rennen: Die Studierenden arbeiten schon wieder an dem Fahrzeug für die Saison 2009, der als delta 2009 wieder ein Siegkandidat werden soll. Für das Projekt werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht, die in der Konstruktion, im Projektmanagement oder in Marketing, PR oder Finanzen mitarbeiten. Einzige Bedingung für die Mitglieder im TU Darmstadt Racing Team: Sie sind Studierende der TU Darmstadt und bringen Engagement und Enthusiasmus mit.

DART Racing Team

zur Liste