Plattentektonik und das Risiko von Naturkatastrophen

11.09.2008

Plattentektonik und das Risiko von Naturkatastrophen

WEGENER 2008: Internationale Tagung zur Geodäsie Europas und des Mittelmeerraums

Logo Tagung Wegener 2008
Europa und der Mittemeerraum stehen im Focus der Geodäsie-Tagung WEGENER 2008

Rund 80 Geowissenschaftler aus Europa, Afrika und den USA treffen sich in der kommenden Woche im Darmstädter Wissenschafts- und Kongresszentrum Darmstadtium, um gemeinsam an drei Tagen unter anderem über geodätische Verfahren zur Bestimmung von plattentektonischen Bewegungen in und um Europa und die Risiken von Naturkatastrophen im Mittelmeerraum zu diskutieren. Den Rahmen dazu bildet die wissenschaftliche Tagung WEGENER 2008, die vom 15. bis 18. September vom Institut für Physikalische Geodäsie der TU Darmstadt ausgerichtet wird.

Das Akronym WEGENER steht für „Working group of European Geoscientists for the Establishment of Networks for Earth-science Research“. WEGENER Tagungen finden turnusmäßig alle 2 Jahre statt und haben die Geodynamik der Eurasischen Platte und der Kollisionszone mit der Afrikanischen Platte im Mittelmeerraum zum Inhalt.

Das Thema der diesjährigen Tagung lautet „The Changing Earth: Observing and Modelling the Earth’s Crustal Deformation in Space and Time“. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz von neuen Messverfahren, wie den Schwerefeld- und Radarfernerkundungssatelliten der ESA und der NASA, sowie der Koordination dieser Erdbeobachtungstechniken im Rahmen des globalen geodätischen Beobachtungssystems GGOS. Führende Experten der Europäischen Raumfahrtagentur, der NASA, von Universitäten und Forschungsinstituten werden ein breites Sektrum an neuen Erkenntnissen vortragen.

Fachansprechpartner:

Organisatoren und Teilnehmer der Tagung stehen Medien nach Absprache als Ansprechpartner zur Verfügung (Tel. 06151/16-3229).

Weitere Informationen und Programm

zur Liste